Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Alles was die VF750C - RC 09 betrifft.
Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 23. Mär 2023, 22:16

Hallo liebe Gemeinde!
Ich stehe hier vor dem Problem, einen RC07-Motor, von Kettenantrieb, auf Kardanantrieb, umzubauen. Ich habe mir sagen lassen, das dies ohne weiteres möglich sein soll, habe dies aber leider selbst noch nicht gemacht. Nun meine Frage an Euch:
Hat jemand von Euch so einen Umbau Durchgeführt, und könnte mir sagen, was hier bei einen solchen evtl. Umbau noch zu Beachten ist? Ich Beabsichtige, für solchen Umbau den Kardan-Winkelantrieb, von einen RC21 zu verwenden. Für Antworten währe ich Euch sehr Dankbar.
LG Viking
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
vuko
Beiträge: 235
Registriert: 16. Mai 2022, 15:44
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von vuko » 24. Mär 2023, 17:04

ich glaube eher das es umgekehrt ist oder?

Die RC07 hat von Haus aus Kardanantrieb und die RC21 hat Kettenantrieb. Unabhängig davon stelle ich mir das schwierig vor, dazu müsste man ja wsl. auch das Getriebe übernehmen um den Winkelantrieb anschrauben zu können. Sollte das Getriebe passen könnte es vlt. funktionieren. Aber dann steht man vor dem Problem das die HA Schwinge auch nicht passt und angepasst werden müsste.
Honda VF 750C RC43 Magna BJ 1996
Honda VT 1300 CX ABS Fury BJ 2010

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 24. Mär 2023, 22:48

vuco: Das ist ein Irrtum deinerseits. Die frühen RC07 und RC09 gab es in 2 Ausführungen. Ob diese nun mit Kardan oder Kette ausgestattet waren, lag daran, ob es ein "S-Modell" war. Bei den 82er Modellen, die es als "Magna" und "Sabre" gab, waren die Baulichen Unterschiede noch nicht so gross. Hier war es wirklich so, das beide mit dem selben Rahmen und Motor, sowie auch den Endantrieb hatten, nämlch den Kardan. Als dann das Modell "Magna" in die nächste "Runde" ging, sah die Sache schon ganz anders aus. Während die "Magna" leichtere Modifikationen bekam, sah dies bei dem "Paralell-Modell" schon wieder völlig anders aus. Das "Paralell-Modell" hatte den Typnamen " Interceptor". Hier war der Rahmen aus 4-Kantstahlrohr gefertigt, der Motor selbst eigentlich genau das selbse wie bei der "Magna", nur, nun war die "Interceptor" mit einer Antriebskette versehen, während die "Magna" immer noch mit dem Kardan geliefert wurde. Der Einbau einer Antriebskette, war wohl notwendig geworden, dem Modell "Interceptor" eine höhere Endgeschwindigkeit zu verleien. Übrigens, der Typ RC21 ist eigentlich nicht anders, wie der Typ 07 und 09, wenn man einmal davon absieht, das die "Interceptor-Modelle" eine etwas angehobene Leistung im Verhältniss zur "Magna" hatten. Ausserdem muss man bei dem Motortyp RC21 unterscheiden. Die ersten "RC21-Motore", hatten noch die schmalen Zylinderköpfe. So wie bei meiner "RC21", also eine 700er Magna, gefertigt in den USA, und eigentlich auch nur für diesen Markt bestimmt. Die späteren Motor vom Typ "RC21", hatten dann breitere Zylinderköpfe, welches auf das modifizierte Schmiersystem der Nockenwellen zurückzuführen ist. Im Übrigen kamen diese breiten Zylinderköpfe in der "RC28" also der "Supermagna" zum Einbau.
Da ich wohl nicht weitere Antworten auf meine Frage bekommen werde, nehme ich einen "Selbsversuch" vor. Ich hab ja beide Motortypen hier auf "Lager", und werde nun in kommender Woche Untersuchen, ob so ein Umbau ohne weiteres möglich ist.

Noch etwas: Meine Maschine ist eine "RC21", also eine "Magna", die einen Kardanantieb hat. Ich Beabsichtige nur, von meinen Reservemotor, den Antrieb für die Kette abzubauen, und an stelle dessen, den Winkelantrieb für den Kardan zu montieren. Du musst Dir das so Vorstellen:
Da ist rund um das Gehäuse, in dem der Wellenstumpf steckt, eine Anzahl von Schrauben, die entfernt werden müssen. Hat man nun dieses Gehäuse "Freigelegt", kann man es vom Motor abnehmen, dieses aber etwas vorsichtig, da auf der Innenseite ein etwas kleinerer Wellenstumpf sitzt, über den der Winkelantrieb geschoben wird. Ich gehe nun davon aus, das dieser Aufbau auch so beim Kettenantrieb sein müsste, denn ich kann mir nicht Vorstellen, das ein "Mega-Grosserien-Hersteller", für jedes Modell, einen komplett neuen Motor entwickelt. Ich werde dann aber Berichten
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
vuko
Beiträge: 235
Registriert: 16. Mai 2022, 15:44
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von vuko » 27. Mär 2023, 13:46

Ok wieder was dazugelernt, ich hätte es umgekehrt in Erinnerung gehabt mit den Antrieben - aber ja die Honda Motoren sind tlw. übergreifend die selben nur der Endantrieb ist ein anderer. Ist fast klar das es dann Plug and Play sein müsste. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!!
Honda VF 750C RC43 Magna BJ 1996
Honda VT 1300 CX ABS Fury BJ 2010

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 27. Mär 2023, 22:19

vuko hat geschrieben:
27. Mär 2023, 13:46
Ok wieder was dazugelernt, ich hätte es umgekehrt in Erinnerung gehabt mit den Antrieben - aber ja die Honda Motoren sind tlw. übergreifend die selben nur der Endantrieb ist ein anderer. Ist fast klar das es dann Plug and Play sein müsste. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!!
Danke Dir :-D . Ich bin zur Zeit noch nicht gesund genug, um in die Werkstatt zu gehen, rechne aber damit, das mein "Normalzustand" bald wieder erreicht ist, dann gehts wieder rund.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 2. Apr 2023, 22:35

So, ab Morgen gehts bei mir wieder in der Werkstatt los, bin Gespannt, ob das mit den Kardanantrieb auch machbar ist (Ich bin mir fast sicher :-D ). Hab jetzt genug im Bett und auf dem Sofa gelegen, und alle Anzeichen der Grippe sind endlich vorüber. Ich werde dann Berichten, wenn möglich mit Bildmaterial, ob sich diese Arbeit nun in Erfolg ausartet.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 1247
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Kerl » 3. Apr 2023, 05:37

Na dann mal Daumen drauf, bei so viel Enthusiasmus wird das schon, gutes Gelingen.

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 3. Apr 2023, 23:04

"Kerl":Danke für den netten Zuspruch!
Leider muss ich zugeben, das mein Plan, den Zahnradantrieb auf der Hauptwelle, auf einen Winkelantrieb für den Kardan, so ohne weiteres leider nicht möglich ist. Hierzu wird es wohl doch Notwendig sein, den Motor in der Horizotalen zu zerlegen, und wenn ich Glück habe, durch den Austausch der Hauptwelle, es doch noch machbar ist, den Motor zu "Magnarisieren". Auch hier habe ich meine Bedenken, so das es wohl darauf hinaus mündet, das ich Hauptwelle und Vorgelegewelle, vom Magna-Motor, in den S-Motor "Implantiere.
Da dieses aber wohl längere Zeit in Anspruch nimmt, werde ich nun meinen "Reserve-Motorblock", zum Leben Erwecken. Zum Glück hatte ich vor meinen KH-Aufenthalt noch 2 Satz Kopfdichungen kompl. Bestellt (sind nun auf Lager!!) und hatte auch 2 Zylinderköpfe zum Planschleifen abgeliefert, die mein Schwiegersohn inzwischen wieder bei mir abgeliefert hat. Ich Hoffe also, das ich in den nächsten 2 Wochen (muss ja auch andere Arbeiten machen) dann den Motor klar habe.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 16. Apr 2023, 22:50

Nun, wo so langsam die MC-Saison anfängt, hab ich mir vorgenommn, mein Moped ndlich Fahrklar zu bekommen. Da doch dieser Getriebe-Umbau, von Kette auf Kardan, sehr Umfangreich ist, hatte ich mich dazu entschlossen, meinen "09er 750ccm-Block" zu komplettieren, und den dann in meine "RC21" einzubauen. Letzten Freitag war es dann soweit, das dieser Motor klar zum Einbau ist, so das ich mit grosser Hoffnung dabei gehen werde, die Maschine in der kommenden Woche Fahrklar zu bekommen. Nach erfolgten Aufstart, wird erst einmal nur im Dänischen Raum gefahren, um sicher zu gehen, das sie auch Zuverlässig "arbeitet". Im Juni geht es dann auf meine Deutschlandfahrt. Ich Hoffe, Ihr drückt mir alle Daumen und Zehen, das es eine erfolgeiche Saison wird.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
caddy
Beiträge: 1199
Registriert: 8. Jul 2017, 18:20
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von caddy » 16. Apr 2023, 23:01

Daumen hoch.png
Hab leider keinen gedrückten Daumen zur Verfügung
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Noch immer keine Haxe bekommen :(

Benutzeravatar
Erich
Administrator
Beiträge: 1284
Registriert: 22. Mär 2018, 17:16
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Erich » 16. Apr 2023, 23:46

Hallo Viking,

natürlich drücken wir Dir alles, was gedrückt werden kann😁.

Wenn Du Deine Deutschlandtour beginnst, denke daran - hier in Bingen am Rhein kannst Du die Seele baumeln lassen. Besuche mich und ich zeige Dir wie das hier geht. Übernachten kannst Du bei mir - betrachte Dich als eingeladen. Natürlich zeige ich Dir sehr gerne den schönsten Abschnitt des gesamten Rheines, zusammen mit ein paar sehr schönen Motorradstrecken - und Wein gehört natürlich auch dazu.

Melde Dich, wenn Du kommen willst.

Die Linke zum Gruß
Erich
Lebenszeit ist zu wertvoll um sie mit A....löchern zu vergeuden! :mrgreen:

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 1247
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Kerl » 17. Apr 2023, 06:20

Na dann mal Gute Fahrt und viel Vergnügen.

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 2656
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Oberbazi » 17. Apr 2023, 12:19

Guter Plan!
Ein Bett, gutes Essen, ein voller Getränkekühlschrank und ein paar gemeinsame Kilometer im Großraum München-Alpen sind bei mir einzufordern. Bitte PN, wenn du Näheres weißt - als Zeilmillionär bin ich oft unterwegs…
Liebe Grüße

Oberbazi (LKR Erding)
Bild

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 18. Apr 2023, 22:16

Hallo liebe Gemeinde!
Ich bin so gerührt über Eure Antworten, das ich fast gar nicht weiss, was ich dazu sagen soll. Ich hab mich so sehr Gefreut, über alle eure Einladungen, und ich komme mir vor, als das ich schon bei Euch dazu gehöre. Heute war ich wieder einmal zur Kontrolluntrsuchung im KH. Ich hatte ja im Februar 2023 einen kleinen Zwischenfall, der wegen einen nicht so gut funktionierenden Herzen, es Notwendig machte, das ich mit der Ambulance, sehr schnell ins KH musste. Problem war, weil mein Herz nicht genügend Pumpleistung hatte, ich Wasser in der Lunge hatte, und daher fast keine Luft mehr bekam. Inzwischen muss ich nun jeden Tag, 11 Tabletten am Morgen einnehmen, so das ich auch ohne Frühstück, alleine von den Tabletten satt werde. Am Abend sind es dann nochmals 3 Tabletten. Das ganze wird ja auch nicht besser, weil ich dazu auch noch "Diabetis II" habe, auch "Alte Mann Zuckerkrankheit". Ich hatte einen 5tägigen Aufenthalt im KH, was wohl so eine "gewaltkur" war. Mein Blutdruck, der bei 200 lag, bekamen die innerhalb dieser Zeit runter auf 125. Mein Blutzuckerwert von 16, ging runter auf 3. Eigentlich fühle ich mich Heute wieder frisch, doch diee Kontolluntersuchungen,mit erhöhung der Tablettenanzahl, verunsichert mich sehr. Am 24.04 hab ich nun einen Termin bei meinen Arzt, und mit ihn werde ich dann einmal die Liste der Tabletten, die ich bisher einnehmen muss, Durchgehen. Er soll dann gewisse Tabletten "heraus filtern", da ich der Meinung bin, das es nun einige Tabletten dabei sind, die die gleiche Wirkung haben.

Noch einmal zurück zu Euren Einladungen: Ich hatte eigentlich schon einen Plan, zusammen mit einer Freundin, di ne "800 Intruder" fährt, eine Tour in den Ostdeutschen Raum zu machen. Ich plante, einmal zum Spreewald, und dort ne 4 stündige "Kahnfahrt" mitzumachen, um dann die Fahrt nach "Pirna" zum Campingplatz fortzusetzen, und dann eine Tour zur Felsenfestung "Königstein" zu machen. Bitte seid mir nicht böse, diese Tour hatte ich schon im Herbst 2022 mit der Freundin geplant, und kann deshalb nicht Euren Einladungen nachkommen.

LG Klaus
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
Erich
Administrator
Beiträge: 1284
Registriert: 22. Mär 2018, 17:16
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Erich » 18. Apr 2023, 22:57

Hallo Klaus,

ist doch kein Problem - dann kommst Du halt bei Deiner nächsten Tour - und Deine Freundin kannst Du selbstverständlich mitbringen. Wenn Du aber schon in Deutschland unterwegs bist, solltest Du prüfen, ob zur gleichen Zeit ein Treffen stattfindet, bei dem Du einige Magnatreiber/innen treffen und kennenlernen kannst.

Und wenn ich lese, welche Medikamentenmassen Du einnehmen must, muss ich an meinen Vater denken, der mal aus einem Krankenhaus kam und täglich 15 Medikamente einnehmen musste - ohne, dass es ihm wirklich besser ging. Hier solltest Du wirklich hinterfragen, ob das wirklich alles notwendig ist und ob die Medikamente alle zusammen passen.

Also - sehe zu, dass Du möglichst viele Medikamente wieder los wirst und möglichst bald hier in Bingen auftauchst, damit ich Dir die positiven gesundheitlichen Auswirkungen der alternativen "Binger Weintherapie" :mrgreen: demonstrieren kann :oops: :-D Hicks - Rülps :mrgreen:

Die Linke zum Gruß
Erich
Lebenszeit ist zu wertvoll um sie mit A....löchern zu vergeuden! :mrgreen:

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 2656
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Oberbazi » 19. Apr 2023, 11:31

Servus Klaus,
natürlich verstehe ich, dass du an deinem ursprünglichen Plan, von dem wir ja vorher nichts wussten, festhältst.
Das mit deiner Freundin wäre natürlich kein Hinderungsgrund gewesen - im Gegenteil: meine Frau fährt ja auch einen heißen Reifen mit ihrer Gladius...
Wie Erich schreibt: es gibt immer die Chance auf ein nächstes Mal!

Zum Thema Gesundheit (Stoffwechselerkrankungen und Herz-Kreislauf/Gefäßsystem haben mich Jahrzehnte lang beruflich begleitet): Ich empfehle dir, mit diesem Thema nicht großzügig umzugehen, also quasi "Blutdruck ist im Alter schon mal höher", oder "es gibt Menschen, die leben schon 10 Jahre mit einem HbA1c von 11 und denen geht es immer noch gut...".
Stattdessen treibt jedes Detail den Motor der Erkrankung an - und zurück geht da leider meistens nicht mehr viel. Zweit- und Drittmeinungen sind hier absolut angebracht, eine Insulintherapie ist z.B. absolut tolerierbar (wenn man intelligent damit umgeht) und bei gut gewählter Dosierung kann man dein Tablettenfrühstück bestimmt noch optimieren/justieren. Leider ist Chemie/Pharmazie/Heilkunst nur eine Seite der Medaille, die andere ist der Patient, dessen Mitarbeit (Bewegung, bewusste Ernährung, Compliance, Gewichtskontrolle, usw.) die Progredienz der Erkrankung mindestens genauso stark treibt (oder verzögert). Aber das hast du bestimmt in dieser Form auch schon mal gehört....
Liebe Grüße

Oberbazi (LKR Erding)
Bild

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 19. Apr 2023, 23:05

Hallo Erich!
Nun, so richtig ist diese Frau nicht mine Freundin, eher eine sehr gute Bekannte, was aber ne längere Geschichte ist. Ich bin ja Verheiratet, das Problem ist nur, das meine Frau das Motorrad hasst, weil sie der Meinung ist, es sei zu Gefährlich. Meine Antwort, das es auch beim Autofahren Gefährlich sein kann, liess sie so nicht gelten.
Ich schaue schon, ob men ein Treffen, welches nicht zu weit vom "Schuss" ist, zu der Zeit abgehalten wird. Auf einige der vergangenen Touren durch Deutschland, sind mir nur die neueren Modelle der "Magna-Serie" Begegnet, aber davon auch nicht viele.

Ich werde ja am Montag eine Unterredung mit unserem Hausarzt haben, und werde mir dann seine Meinung um diese ganze Geschichte einholen. Ich Glaube aber auch, das es kein merkbare Verbesserung bei mir gibt, das dies auch ein Teil meine Schuld ist, ich Glaube, ich muss dieses Thema doch mehr ernst nehmen.

Mit dieser Weintherapie, wird es wohl nichts werden, da ich überhaupt keine Alkoholischen Getränke zu mir nehme, doch kann man auch so lustig und Gesellig sein :-D .

Zum eigentlichen Thema: Heute hab ich den Motor in mein Moped eingebaut, alle Steckverbindungen sind klar, auch die Vergaser (ich hasse diese Arbeit) sind verbaut, und warten Morgen nur noch auf den Anschluss der 3 Bowdenzüge. Dann fehlen nur noch der Kardan mit Endantrieb und Hinterrad, die Auspuffanlage, so wie der Kühler. Zündspulen sind ja kein Problem. Und dann, wenn es Warm genug ist, eine kleine Probefahrt. Es geht auf jeden Fall, in die richtige Richtung.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 25. Apr 2023, 22:46

Hallo liebe Gemeinde :-D
Heute kam ja nun der grosse Tag, an dem sich Beweisen sollte, ob meine Arbeit wirklich Früchte tragen würde. Nachdem nun alle Teile am Moped festgeschraubt, angeschlossen und die Batterie aufgeladen war, kam der grosse Augenblick, das der Motor zum Leben erweckt werden sollte. Ich rechnete damit, das nach dem evtl. Start und Warmlaufen des Motors, es noch zu einzelnen Einstellarbeiten kommen würde. Benzinhahn auf, Choke Halbwegs gezogen und dann Gewartet, das die Benzinpumpe mit dem pumpen aufhören würde. Nun kam das Geräusch vom Anlasser, und dann ein sofortiges Starten des Motors. Nach gut 20 Sek konnte ich den Choke zurückstellen, und der Motor lief schön Rund und Gleichmässig. Kein Ventilklappern, kein Kettenspanner-Geräusch, und auch kein Wasseraustritt am Kühlerverschluss.Nur die beiden Auspuffschalldämpfer dürften für meinen Geschmack noch etwas leiser werden, daran werde ich aber noch arbeiten. Ich war dann, als der Motor im sauberen Standgas lief, ans andere Ende der Werkstatt gegangen, weil dort ja eine Dänische TÜV-Stelle ist (auf Dänisch: Bilsyn). Der Chef hatte ja 2014 meine Werkstatt gekauft, und wir haben auch Heute immer noch einen guten Kontakt. Ich bat ihn, einen Lautstärke-Test der Auspuffanlage" vorzunehmen, diese zeigte dann, das mein Moped mit selbstgemachten "Dezibel-Killern"eine Lautstärke von 76 Dezibel brachte, was ja eigentlich für eine über 35 Jahre alte Maschine völlig ok sein soll. Nun warte ich auf etwas besseres Wetter, damit ich eine ausgiebigere Probefahrt machen kann, so das ich in 2 Monaten mit einer zuverlässigen "Magna" Unterwegs sein kann. Ich freue mich!!
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 1247
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Kerl » 26. Apr 2023, 05:45

Ist ja alles TOP, fachmännische Arbeit lohnt sich eben, alles Gute.

Benutzeravatar
vuko
Beiträge: 235
Registriert: 16. Mai 2022, 15:44
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von vuko » 26. Apr 2023, 09:03

Das klingt ja sehr gut, somit steht einer Guten Fahrsaison nichts mehr im Weg.
Honda VF 750C RC43 Magna BJ 1996
Honda VT 1300 CX ABS Fury BJ 2010

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 2656
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Oberbazi » 26. Apr 2023, 12:33

Gratuliere Klaus!
Das macht schon alles sehr viel Hoffnung!
76 dB ist sicher nicht zu viel - bei uns in Deutschland ist es allerdings so, dass auch selbstgebaute, offensichtlich funktionstüchtige dB-Killer offiziell nicht erlaubt sind: alle Manipulationen an der Auspuffanlage müssen abgenommen werden, selbst wenn dadurch das Moped leiser als das Original wird…
Liebe Grüße

Oberbazi (LKR Erding)
Bild

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 26. Apr 2023, 22:07

Kerl: Danke für Dein Lob!

Oberbazi: Ich weiss, in Deutschland wird alles mit Brief und Siegel abgesegnet. Aber nun ist es ja so, das ich mein Moped ja in Dänemark, und folglich auch nach Dänischen Bestimmungen und Vorschriften Hergerichtet habe. Der Tüv hier, hat das ganze ja Abgesegnet. Der Chef selbst war ja oft genug während der Instandsetzung bei mir, und hatte auch nichts gegen diese Massnahme auszusetzen. Das was es aber in DK nicht gibt, ist ein Papier, das sich speziell mit zB der Auspuffanlage Befasst. Es wird zwar ein interner Vermerk für Behörde gemacht, aber nicht dem Fahrzeughalter ausgehändigt. Ich Glaube, da sind die Dänen schon etwas weiter, da ist alles elektronisch "Vernetzt", so das zB die Polizei bei einer "Razzia", nur das Nummernschild eingibt, und schon tauchen alle Technischen Daten , so wie Änderungen auf dem Schirm beim Kontrollfahrzeug auf.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 1247
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Kerl » 27. Apr 2023, 01:44

Viking hat geschrieben:
26. Apr 2023, 22:07
Ich Glaube, da sind die Dänen schon etwas weiter, da ist alles elektronisch "Vernetzt", so das zB die Polizei bei einer "Razzia", nur das Nummernschild eingibt, und schon tauchen alle Technischen Daten , so wie Änderungen auf dem Schirm beim Kontrollfahrzeug auf.
Das ist nicht nur in Dänemark so, bei uns lässt sich alles über Fahrzeug, Fahrzeughalter und auch dessen Gesundheitszustand jedes Detail abfragen.
Wenn ein Moped leiser ist als in der Zulassung angegeben - ist es wirklich bedenklich wenn da nach Manipulationen gesucht wird, aber man kennt ja diejenigen, die über alles erhabenen, die alles besser wissenden und nur nach Normen handelnden - wir machen ja alles nach :( :( :(

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 27. Apr 2023, 22:19

Ich möchte es nicht verallgemeinern, aber es gibt ja Motorradeigner einer bestimmten amerikanischen Marke, die alles daran setzen, die Motorradfahrergemeinschaft, in den Verruf zu bringen. Wenn man es sich einmal Bildlich vorstellt, so könnte man, wenn bei diesen Grossvolumigen V2-Motoren die Auspuffrohre gerade währen, die Ventile arbeiten sehen. Damit meine ich, das die Auspuffanlagen simpelhin von allen Dämm-Material erleichtert wurden, und diese feinen Herren dann, wenn man höflich anfragt, ob die nicht "ein wenig zu laut sind", die Dämliche Antwort parat haben: Das ist ein Amerikaner, die sind so"!. Von solchen Typen kenne ich hier in DK genügend.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Detlef960
Beiträge: 175
Registriert: 19. Mär 2022, 20:54
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 09

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Detlef960 » 1. Mai 2023, 19:26

Hallo ihr beiden
ich habe euren Unmut gelesen, und bin der Meinung lasst sie mal ruhig Fahren und habt immer das eine im Hinterkopf :idea: kommen diese Krawallos in eine Kontrolle wird die Kiste gleich Stillgelegt und das beste sie müssen die Auspuffanlage selber Abbauen und der Polizei Übergeben da sie jetzt Bestandteil in einem Ermittlungsverfahren ist :!: :!: ein weiter Fahren ist also Ausgeschlossen :lol: :lol: ich habe auch so ein Lautes Teil und versuche gerade das Dr.... Ding leiser zu machen nur Dämmwolle reicht hier leider nicht aus und einen DB Killer kriege ich wegen der Blöden Bauform auch nicht rein na mal sehen
Gruß Detlef

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 1. Mai 2023, 22:21

Detlef960: Ich kenne das Problem bei den Magnas der Serien von 82-86 sehr gut. Die Qualität der Auspuffrohre, besonders der hinteren, neigen ja dazu, sich innerhalb weniger Jahre, in Rost aufzulösen. So war es auch an meiner 700er, Baujahr 86. Durchrostungen genau dort, wo der Beschlag für die hintere Aufhängung des Endtopfes ist. Ich habe zuerst das ganze Geschweisst, was ja noch anging, da die Roststelln ja nicht so offenkundig waren. Leider hatte sich dann aber auch der Klang so stark verändert, das dies doch langsam in Lärm überging. Das Problem lag daran, das einige der "Schwallwände" im inneren der hinteren Schalldämpfer ebenfalls durchrostet waren. Hier blieb mir nur noch die Suche nach einigen gebrauchten originalen Schalldämpfern, doch leider keinen Erfolg.
Ich habe dann im i-net einen günstigen "unoriginalen"neuen Satz Schalldämpfer gefunden. Dazu musste ich aber am Hauptschalldämpfer, die beiden äusseren Abgangsrohre mit selbstgemachten "Winkel-Rohrstutzen" ergänzen, um den richtigen Winkel zur hinteren Aufhängung der Endschalldämpfer hinzubekommen. Dieses ging eigentlich sehr gut, doch nach der Montage des ganzen und Starten des Motors, zeigte es sich, das die Lautstärke einfach zu Hoch war. Nun zeigte es sich, das meine Wahl auf diese "Unoriginalen Schalldämpfer" richtig war. Bei diesen Schalldämpfern ist der hintere Konus nämlich durch 3 Schrauben abnehmbar, so das man einen selbsgebauten "Dezibel-Killer" in den Schalldämpfer einsetzen kann, und dazu kommt noch, das man das Volumen dieses "Dezibel-Killers" sehr variieren kann, so das wirklich eine sehr gute Schalldämpfung zustande kommt.

Leider hat diese Aktion ein Haken: Ich kann eine solche Änderung der Auspuffanlage hier in Dänemark Durchführen, ohne das der hiesige Tüv grossartige Fragen stellt, in Deutschland ist dies natürlich eine ganz andere Sache, da man wegen jeden Teil und Ausrüstung, eine Bescheinigung mitführen muss, will man nicht riskieren, bei einer Evtl. Razzia, das Moped stillgelegt zu bekommen. Da sind wir gleich bei einen anderen Thema, das aber auch hierher gehört:
Die EU hat ja von den Mitgliedsländern verlangt, das die Lautstärkewerte von Auspuffanlagen gleich beim Tüv Geprüft werden soll. Dänemark hat sich gegen diese Ordung ausgesprochen, und das aus guten Grund. In DK will die Polizei anstelle dessen, willkürliche Aktionen auf der Landstrasse und Autobahn machen, und so die "Rabtzmacher" aus dn Verkehr ziehen. Die Dänische Polizei sagt, kommt ein "Moped" zum Tüv, hat der Besitzer die Originale Anlage montiert, aber gleich nach der Abnahme des Mopeds, wird die Anlage gegen "Krawalltüten" ausgetauscht.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 1247
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Kerl » 2. Mai 2023, 07:21

Viking hat geschrieben:
1. Mai 2023, 22:21
Die Dänische Polizei sagt, kommt ein "Moped" zum Tüv, hat der Besitzer die Originale Anlage montiert, aber gleich nach der Abnahme des Mopeds, wird die Anlage gegen "Krawalltüten" ausgetauscht.
Das ist vernünftig denn der Tüv wird hier bei uns vom Mechaniker des „Vertrauens“ durchgeführt und da ist normalerweise kein Moped zu laut. Man bekommt eben den Segen (die Plakette), denn man kann ja ohnedies nach der Plakettenvergabe umgebaut haben und sicherheitsrelevant ist es ja nicht somit kann auch der Mechaniker damit leben.

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 2. Mai 2023, 22:29

[/quote]

Das ist vernünftig denn der Tüv wird hier bei uns vom Mechaniker des „Vertrauens“ durchgeführt und da ist normalerweise kein Moped zu laut. Man bekommt eben den Segen (die Plakette), denn man kann ja ohnedies nach der Plakettenvergabe umgebaut haben und sicherheitsrelevant ist es ja nicht somit kann auch der Mechaniker damit leben.
[/quote]

Kerl: Dies ist bei der heutigen Gesetzesgrundlage aber nicht mehr ganz richtig. Mag eine zu laute Auspuffanlage vielleicht nicht "Sicherheitsrelevant" sein, so ist dies ja, was die Lärmbelästigung angeht, ein sehr grosses Thema. Man kann ja bereits nun schon sehen, das es auf bestimmten Strassenabschnitten, sogar auf Autobahnen, zu Geschwindigkeitsreduzierungen für 2 Räder gekommen ist. Es sieht also so aus, das der Gesetzgeber in Zukunft, weitere Massnahmen in Gebrauch nehmen wird, um auch der Lärmbelästigung Herr zu werden. Nun sollte man mich nicht als "Apostel für Ruhe" ansehen, ich finde auch, das ein Fahrzeug schon seinen eigenen "Sound" haben darf, aber dies sollte schon etwas Dezent zugehen, denn was das von mir angeprangerte "US-Fabrikat" angeht, ist für mich alles andere wie ein Sound, sondern Radau Pur. Und genau hier meine ich, sollte die Polizei striks zur Tat schreiten, um die "Schwarzen Schafe" heraus zu filtern.

Kommst Du aus Österreich, denn ich wundere mich, das der TÜV dort vom "Mechaniker seines Vertrauens" Durchgeführt wird. Ich hab ja hier in DK eine "Schonfrist für 8 Jahre, da meine Magna ja unter "Veteran" läuft. Selbst nach Ablauf der 8 Jahre, brauche ich mein Moped nicht dem Tüv vorführen, da Motorräder nur 1x Getüvt werden müssen, solange es beim gleichen Besitzer bleibt.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
caddy
Beiträge: 1199
Registriert: 8. Jul 2017, 18:20
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von caddy » 2. Mai 2023, 22:33

Ja, der Kerl kommt aus Österreich, sieht man doch aufm Foto, so schöne Männel gibts in Deutschland nicht. :mrgreen:
Noch immer keine Haxe bekommen :(

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 2. Mai 2023, 22:59

caddy hat geschrieben:
2. Mai 2023, 22:33
Ja, der Kerl kommt aus Österreich, sieht man doch aufm Foto, so schöne Männel gibts in Deutschland nicht. :mrgreen:
[/quo

Caddy: Aber hier gibts zumindest einen so schönen Mann, ich hab gerade in den Spiegel geschaut :-D
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 1247
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Kerl » 3. Mai 2023, 06:26

caddy hat geschrieben:
2. Mai 2023, 22:33
Ja, der Kerl kommt aus Österreich, sieht man doch aufm Foto, so schöne Männel gibts in Deutschland nicht. :mrgreen:

Bild endlich jemand der wahre Schönheit erkennt Bild

@Viking wir müssen (ausgenommen die Ersten 5 Jahre) alle Jahre zum Tüv um eine neue Plakette.

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 3. Mai 2023, 22:24

Kerl, oder sollte ich lieber "Schönheit" schreiben :-D : Das ist hier eigentlich auch so, das alle Fahrzeuge mit Amtlichen Kennzeichen, wenn sie als Neufahrzeug zugelassen wurden, erst nach dem 4ten Jahr zum Tüv müssen. Bei Fahrzeugen, die als Nutzfahrzeug, oder für den Personentransport Registriert sind, Beträgt dieser Periodische Intervall nur 1 Jahr. Anders wie zB in Deutschland, müssen Trailer bis 750 Zugelassenen Totalgewicht, so wie Campingwagen und Motorräder, entweder als Neufahrzeug, bei der Erstzulassung zum Tüv, oder aber, wenn diese Neufahrzeuge nach 4 Jahren den Besitzer wecheln, Bzw. Motorräder, Trailer und Campingwagen als Gebrauchtfahrzug nur dann zum Tüv, wenn der Besitzerwechsel spätestens nach 1 Jahr Stattfindet. Dann kommt noch der "Veteranen-Status" dazu,was heisst, das für den Veteranen-Status, das Fahrzeug mindestens 35 Jahre Zugelassen ist. Dies sollte nicht Verwechselt werden mit dem "1 gang der Zulassung". Ein Motorrad ist dann "Tüv-Frei", solange es dem gleichen Besitzer gehört. Bei PKW, die den "Veteranen-Status" haben, verlängert sich der TÜVintervall auf 8 Jahre.

Wenn ich als Beispiel meine "Magna" nehmen darf: Diese kostet mir per Jahr 187.- DKR (24,90 Euro) an KFZ-Steuern, An Vollkasco-Versicherung 630.-DKR ( 84.00 DKR). Hier kann es gar nicht angehen, das Moped über den Winter Abzumelden, denn dann müsste ich für ein neues Kennzeichen 800,-DKR, (106.-DKR) und für den Tüv nochmals 400.- DKR ( 53.- Euro) zahlen. Hier in DK muss bei Abmeldung des Fahrzeugs, das Kennzeichen an die Zulassungsstelle abgeliefert werden, und man bekommt es nicht zurück, das heisst, bei Wiederzulassung, bekommt man ein Kennzeichen mit anderen Zahlen und Buchstaben.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 11. Mai 2023, 23:39

So, nun nach anfänglichen Erfolg, macht meine Magna wieder Zicken. Ich möchte einmal das Problem Beschreiben, könnte ja sein, das evtl. andere Besitzer einer solchen Magna, ein gleiches, oder ähnliches Problem haben.
Der Motor startet mit Choke sehr gut, beginnt dann aber, nach wegnahme des Choke, etwas unruhig zu laufen, welches auch auf eine nicht synchronisierte Vergaser-Einstellung zurückzuführen sein könnte. Wenn man dann aber "auf die Bahn" geht, und Beschleunigt, merkt man sofort, das der Motor sehr zögernd Gas annimmt, und leicht zu stottern beginnt. Dreht man dann den Gasgriff auf mehr Leistung auf, dann kommt es wie "Turbo", das einen fast das Moped unterm Hintern reisst.

Zunächst dachte ich daran, ob die Ventile vielleicht zu kleines Ventilspiel haben, weil diese schlechte Gasannahme ja erst merkbar bei wärmeren Motor spürbar ist. Weil ich aber nicht gerade die grösste Lust hatte, den Kühler und andere Teile vom Motor abzumontieren, nahm ich mit zunächst die leichteren Arbeiten vor, und hatte sofort Erfolg. Ich hab den Motor gestartet, und ihn im Leerlauf laufen lassen, bis er ohne Choke lief. Dann mit einer Spraydose "Bremsenreiniger", die Ansaug-Gummis an den Vergasern kurz Eingespritzt, was dazu führte, das der Motor sofort an Drehzahl zulegte. Dies Bedeutet also, das die Ansauggummis mit Sicherheit Eingerissen sind, und dadurch Falschluft ansaugen lassen.

Zum Glück konnte ich hier im Land, und dazu noch ganz in meiner Nähe, 4 neue Ansaug-Gummis Beschaffen. Allerdings zu ganz anderen Preisen, wie in Deutschland :-D . Für mich war das aber egal, die Hauptsache war, das ich diese Teile schnell bekommen konnte. Der Einbau wird dann in den kommenden Tagen Stattfinden.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 13. Mai 2023, 23:18

Leider nur eine Fortsetzung des vorrigen Beitrages.
Ich hatte also am Donnerstag diesen Satz "Ansaug-Gummis" von der besagten Firma auf der Halbinsel "Alsen", die nur 20 km von meinem Wohnsitz entfernt ist, abgeholt. Der gute Mann hatte dort auch Ansaug-Gummis für die "VT-Modelle" unf "VF-Modelle auf Lager. Stolz wie "Oskar" fuhr ich nach hause, um diese neuen Gummis zu montieren, wobei ich sagen muss, das die Montage der "Vegaser-Batterie", nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, aber doch gemacht werden muss, will man auch mit seinem Moped fahren.
Leider stellte sich dann bei der folgenden Arbeit heraus, das diese Ansaug-Gummis, wohl doch nicht der "ideale Kauf" war. Zum einen passten nun die Originalen Spannbänder nicht mehr um die Ansaug-Gummis, da diese eine dickere Wandstärke haben. Aber nicht nur das war der einzige Grund, denn dazu kam noch, das die Nuten im Gummi, nicht mit den Gegenstücken passten. Hier müsste ein Messfehler des Herrstellers dieser Gummis vorliegen, denn diese Nuten lagen zu tief in den Gummis, so das Alu-Rohrstutzen im Zylinderkopf, die ja die Gegenteiligen Wölbungen für die Nuten haben, nicht ineinander passten, so das ich von den Ansaug-Gummis etwa 4mm abkkürzen musste. Nun passen die Ansaug-Gummis zwar mit Nut und Wölbung überein, und ich Hoffe stark, das durch dieses "Abkürzen", die Vergaser immer noch in die Gummis passen. Das wird sich aber am Montag zeigen.
Mit diesen beitrag möchte ich anderen Besitzern der Modelle "RC09 und RC21" einen Wink geben, damit sie sich, falls Notwendig, auch diese Ansaug-Gummis Beschaffen, sich genau Informieren, was die Genauigkeit dieser neuen "Unoriginalen" Ansaug-Gummis angeht. Ich kenne nicht die Versorgungslage von Original-Teilen, ob diese immer noch auf Lager gehalten werden. Wer aber diese Unoriginalen Ansaug-Gummis kauft, sollte sich darüber im klaren sein, das hier auf alle Fälle eine gewisse "Nacharbeit" fällig ist.
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
vuko
Beiträge: 235
Registriert: 16. Mai 2022, 15:44
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von vuko » 15. Mai 2023, 11:05

spannung pur, leider kann ich Konstruktiv nicht beitragen. Aber ich bin gespannt ob die neuen Ansauggummis das gewünscht Ergebnis gebracht haben.
Honda VF 750C RC43 Magna BJ 1996
Honda VT 1300 CX ABS Fury BJ 2010

Benutzeravatar
Ecki
Beiträge: 368
Registriert: 5. Apr 2020, 18:26
Typ, RC09, RC21 usw.: RC09

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Ecki » 15. Mai 2023, 19:58

Hört sich spannend an...man fiebert richtig mit... und auf jeden Fall gute Tipps falls man da selber mal Probleme hat :-D

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 2656
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Oberbazi » 15. Mai 2023, 23:15

Das mit der Durchlässigkeit der Gummis ist exht heiß: da wäre ich nie darauf gekommen, dass es so etwas geben könnte!
Liebe Grüße

Oberbazi (LKR Erding)
Bild

Viking
Beiträge: 158
Registriert: 12. Okt 2022, 22:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21 + Magna V30

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von Viking » 15. Mai 2023, 23:32

Hallo vuko, hallo Ecki.
So langsam kommt mir das ganze sehr "Spanisch" vor. ich habe nun diese neuen "Unoriginalen Ansaug-Gummis", in abgekürzter Form wieder montiert, und trotzdem wird bei diesen Gummis "Falschluft" angesaugt. Es ist sehr deutlich zu registrieren, denn wenn ich "Bremsenreiniger" bei laufenden Motor an die Schlauchbänder spritze, geht die Motordrehzahl gleich hoch. Dann habe ich doch noch 4 andere "Ansaug-Gummis" von einen RC09-Motor liegen gehabt, diese erst einmal Kontrolliert, ob hier Risse zu erkennen sind, Gottsei Dank keine Rissbildung, und habe diese Gummis montiert. Leider war das Ergebnis nicht Zufriedenstellend, da nach der "Bremsreiniger Dichtheitskontrolle", die Motordrehzahl wiederum anstieg.

Die einzige Erklärung dafür habe ich hier, das bei den neuen Ansaug-Gummis, der Durchmesser grösser wie das Original-Teil ist, und sich dieses nicht mit Hilfe der Schlauchbänder zusammen Pressen lässt, wodurch dann Falschluft gezogen wird. Bei den Original Gummis, so denke ich, werden diese mit Sicherheit wohl Ausgehärtet sein, so das der Druck der Schlauchbänder nicht mehr ausreichend ist, die Undichtigkeit "Dicht" zu Pressen.

Nun bleibt mir so unmittelbar nur noch eine Möglichkeit, obwohl ich kein Freund davon bin, nämlich mit Hilfe von Silikon-Dichtungsmasse, die Ansaug-Gummis "Dicht" zu bekommen. Allerdings bin ich mir da noch nicht 100% sicher, ob diese Silikon-Dichtmasse Benzinfest ist. Sie wird ja gerne bei Motore gebraucht, wie Ventildeckel oder Wapu. Mal sehen, obs klappt
Es ist schon erstaunlich, wie der Mensch sein leben liebt, obwohl er es so hasst

Benutzeravatar
vuko
Beiträge: 235
Registriert: 16. Mai 2022, 15:44
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von vuko » 16. Mai 2023, 10:28

Und wenn du für denn Test bei denen neuen angepassten Schläuchen innen eine Lage Gummimatte bzw. Gummiband dazugibst bevor du mit Silikon oder ähnlichem rangehst??
Honda VF 750C RC43 Magna BJ 1996
Honda VT 1300 CX ABS Fury BJ 2010

Benutzeravatar
caddy
Beiträge: 1199
Registriert: 8. Jul 2017, 18:20
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Umbau Endantrieb von Kette auf Kardan, möglich?

Beitrag von caddy » 16. Mai 2023, 16:34

Drosselklappen-Achse-Lagerung-Dichtung :?: :?: :?: Vielleicht da eine Undichtigkeit :?: :?: :?:

Gummi ist zwar das richtige Material aber wie willste die Lage dicht und fest bekommen bevor man die die Stutzen drauf schiebst? Die Idee ist nicht schlecht aber wäre dann Isolierband nicht besser geeignet? Paar Lagen auf die Gaser und dann die Stutzen?
Noch immer keine Haxe bekommen :(

Antworten