RC43 PROs und CONs

Alle Themen die dieses Modell betrifft.
Antworten
VictorFox
Beiträge: 6
Registriert: 1. Jun 2020, 18:57
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

RC43 PROs und CONs

Beitrag von VictorFox » 22. Jul 2022, 13:38

Oh Mann, ich bin ja voll die Forums-Leiche....tut mir echt leid. Eigentlich bin ich redseliger... Naja, aber die Westfalen sind ja auch nicht so für's Reden bekannt... ;-)

Und da meine Magna problemlos läuft, und sich so keine Fragen ergeben, will ich an dieser Stelle nur mal so meine PROs und CONs nach zwei Jahren und den ersten 4200km in den digitalen Äther blasen.
(Km derzeit: 35900 - davon 1,900km seit April diesen Jahres, viele kleine Runden umme Kirche, meist mit meiner neuen Sozia ;-) Dazu kommen die Eindrücke nach einem kleinen Trip von Soest nach Göttingen zum Freundesbesuch als "Langstrecken"- und "Autobahn"-Test )
Vielleicht sind eure Erfahrungen ja ähnlich - oder ganz anders.

PRO:
-Unvergleichlich entspannendes Fahren. Das Herz freut sich.
-Magna mag gut ausgebaute, leicht kurvige Bundes-/Landstraßen. Entspannendes Sitzen. Nach zwei Stunden schmerzt der Hintern dennoch. Lösung liegt in der Natur der Sache: Kleiner Tank = mehrere Pausen = der Po freut sich.
-Für den Fahrspaß günstiger Verbrauch (derzeit etwa 6l/100km).
-Reine Schönheit: Man könnte sich stundenlang nur davor setzen und anschmachten... :-)

CONTRA:
-Kleiner Tank,
-enge, kurvige Straßen bedeuten Arbeit.
-Wendekreis wie ne Stretch-Limo (im Vergleich zu meiner SR250). -Viel Chrom = Viel Putzen.
-Schlechte Straßen schlagen ins Kreuz, besonders bei schlechten Autobahnen isses grauslig. (A44 zwischen LP und DO....brrr...) Spurrillen mag sie gar nicht.
-Kein Hauptständer. Zündschloss und Lenkerschloss nicht als Kombi und blöd positioniert.
(aber alles kein Grund, sie nicht zu mögen.....nobody perfect *gg*)

Derzeit fahre ich viel mit Sozia. Das klappt erstaunlich gut und die Magna wirkt damit überhaupt nicht überfordert. Gefühlt liegt sie dann noch "satter" auf der Straße. Über die Sitzposition meckert die Frau nicht - sagt sie jedenfalls... *g*

Thema Scheibe: Ich hatte auch eine Scheibe an meiner RC43. Der Vorbesitzer hatte eine von FiveStars montiert. Die ist recht groß, und das mit den Windverwirbelungen am Helm war bei mir auch so. Nervt ziemlich und drückt das Tempo. Bei 120 km/h wurde es unangenehm. Andererseits nahm die Scheibe den Winddruck vom Oberkörper weg. Der ist jetzt ohne Scheibe deutlich spürbar. Darum ist die Magna auch für micht nicht wirklich ein Autobahn-Motorrad.

Aber ich mag Chopper mit Scheibe eigentlich vom Design her. Ich wollte sogar mal eine an meine SR250 dranmachen. Aber die hat nur 17 PS, und wenne dann noch so'n halbes Surfbrett dranmachst, wirkt das wie die Luftbremse bei ner F-15, dacht' ich mir... *gg* Also hab ich's gelassen.
Aber für ne längere Tour mache ich sie vielleicht wieder an die Magna dran. Die Halterungen habe ich am Lenker gelassen, und sie ist auch schnell wieder montiert. Sie nimmt doch bis 100km/h einiges an Winddruck weg. ICh finde, das entlastet die Arme und Schultern etwas auf längeren Strecken.

Die Metzler-Reifen gehen auf'm Trockenen, aber wenn's nass ist, isses 'ne Katastrophe. Wirklich blöd, dass da die Auswahl so klein ist.

Das Sommerfest finde ich übrigens eine schöne Idee...ist aber ganz schön weit - für meine Verhältnisse. Verlockend... Ich grübel' noch.

Alsdann: Euch allen einen schrottfreien Flug.

Viele Grüße
Markus

Übrigens: Gruß an den MAGNA-Fahrer aus HSK, den ich neulich am Kaufland in Soest angequatscht habe.

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 2214
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von Oberbazi » 22. Jul 2022, 15:18

Servus Markus,
das war ja mal ein Beitrag vom Allerfeinsten!!
Danke dafür!
Wir hatten letzt Woche das Thema Soziafußrasten-Verlängerung incl. link zum Kauf: das macht es für deine Holde viel erträglicher!
Wenn ihr viel zu zweit fahrt, dann kannst du ja mal über bessere Dämpfer hinten nachdenken - kostet kein Vermögen, bringt aber viel.
Ich möchte meine Scheibe keinesfalls missen. Die FiveStars ist allerdings echt ein Ungetüm.
Ich habe eine mittelgroße Scheibe montiert (Bild in der Galierie) und keinerlei Verwirbelungen am Helm (war aber tricky, sie richtig einzustellen).
Wenn du kannst, dann nimm dir doch je zwei Tage Zeit mit Zwischenübernachtung für die An- und Abreise zum Sommerfest: Die Fahrt durch die deutschen Mittelgebirge auf unterschiedlichen Strecken ist doch schon ein Highlight!
Allerdings sind die Übernachtungsplätze auf der Fichtenranch inzwischen wohl weg (Sissi hat die Übersicht), aber Hotel mit Shuttlebus oder Zelt ginge noch.
Es wäre jedenfalls superschön, mit dir ein paar Bierchen zu kippen 🤣!
Liebe Grüße

Oberbazi (LKR Erding)
Bild

Benutzeravatar
Erich
Administrator
Beiträge: 890
Registriert: 22. Mär 2018, 17:16
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von Erich » 23. Jul 2022, 00:12

Hallo Markus,

Chapeau, toller Beitrag, der uns für Deine lange Abstinenz entschädigt. :mrgreen:

Wegen der Anreise zum Sommerfest kann ich Dir anbieten, hier in Bingen Zwischenstation zu machen. Liegt sozusagen auf dem Weg und die Fahrt wird nicht so langweilig für Dich.

Wenn der Allerwerteste schmerzt, kann eine geänderte Sitzposition Wunder wirken. Bei mir waren es ein neuer Lenker, andere Riser, ein anderes Heck und ein leicht abgeänderter Sitz, die dafür gesorgt haben, dass ich keine Probleme mehr habe.

Die Metzler würde ich schnellstmöglich durch einen Satz Avon Reifen ersetzen. Alle Informationen hierzu findest Du hier im Forum. Du hast nach dem Reifenwechsel ein ganz anderes Bike: Keine Probleme mehr bei Nässe, Längsrillen kannst Du entspannt abreiten, deutlich verbessertes Handling - auch bei der Kurvenhatz auf der Landstraße:!: Herz, was willst Du mehr?

Ich würde mich echt freuen, wenn wir uns mal persönlich, eventuell beim Sommerfest, treffen könnten. Bis dahin wünscht Dir gute Fahrt

Erich
Lebenszeit ist zu wertvoll um sie mit A....löchern zu vergeuden! :mrgreen:

Benutzeravatar
Dark Adams
Beiträge: 260
Registriert: 13. Mai 2021, 19:24
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von Dark Adams » 24. Jul 2022, 11:38

Also das mit dem Kurvenverhalten und den Spurrillen läßt sich aber beheben...
Auch für Deinen Popo kann was getan werden...

Bleiben also unterm Strich:

- Kleiner Tank (obwohl er vergleichbar groß ist und mit 5-6 Liter Reserve für 250 - 300 km schon eine sehr gute Reichweite hat)
- Wendekreis (dafür ist sie aber ein deutliches Leichtgewicht in ihrer (Leistungs)Klasse)
- fehlender Hauptständer (kann man für unterwegs bemängeln ansonsten gibbt et passende Hebehilfen auch für kleine Garagen)
- 2 Schlüßel für Zünd- und Lenkschloß (Ich glaub ich habe letzteres in meiner ganzen Karriere als Biker noch nie genutzt, weiß nich mal wo dat Lenkschloß sitzt.)
- Und den Platz fürs Zündschloß find ich für coole Schlüßelanhänger richtig geil... An anderen Stellen zerkratzen sie schon mal den Lack und ohne Anhänger geht so´n scheiß Einzelschlüssel auch gerne mal verloren... Ich würde da eher überlegen, das Ding auf die rechte Seite zu bauen damit ich ihn mit der Gashand betätigen kann. (Dafür hab ich zu kurze Arme wenn die Hand an der Kupplung bleibt und ich den Killschalter nicht nutzen will - bei Letzterem fragt mich nicht warum...)

Auf der Proseite geb ich Dir absolut recht. Zufügen würde ich:
- den agil, lebendigen Motor mit völlig ausreichender Leistung (mehr brauch ich wirklich nicht)
- äußerst zufriedenstellende Höchstgeschwindigkeit
- mit wenigen Änderungen ein absolut geiles Fahrwerk
- für die Klasse eine gute bis sehr gute Schräglagenfreiheit
- auch in konfortabler Abstimmung durchaus fahrbar. Wer sie aber über einstellbare Dämpfer härter abstimmt, erlebt ein kleines Wunder... - Ob ausgedehnte Schrankwand oder spontaner Flitzer - Sie kann und will beides... :mrgreen:
"Der Feind ist übermächtig? - Der Tod gewiss...? ... worauf warten wir..." Gimli

Benutzeravatar
MiPa
Beiträge: 332
Registriert: 2. Dez 2021, 16:16
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von MiPa » 25. Jul 2022, 06:19

Moin ,

den Ausführungen von Dark Adams schließe ich mich an , gestern noch eine Niederrhein-Tour mit 4 weiteren Bekannten gemacht ( eine Kawa z 1000 , eine Kawa Zephyr 750 , eine Husqvarna FC 450 und eine Honda VT 1100 + meine Magna ) das waren ca. ( 180 Km / 90 % Landstr. / 10 % BAB ) . Alle waren erstaunt wie agil , zügig und schnell die Magna ist :mrgreen: Ich bin froh das ich mir die Magna gekauft habe auch wenn ich dafür fast bis nach München fahren musste um die per Hänger abzuholen , ok am Anfang gab es hier und da Problemchen da der 1. Besitzer wohl etwas Schluderig und unehrlich war , aber , alles ist Mittlerweile im grünen Bereich und ich erfreue mich immer wieder an dem dezenten Umbau die ich an meiner Magna getätigt habe . Selbst gestern bei Thunderbike in Hamminkeln wo wir eine Trink + Essenspause eingelegt hatten wurde meine "Orange" begutachtet und bestaunt ...... :mrgreen: ....habe ja am Tank keine Embleme mehr und da war da schon hier und da Rätselraten angesagt :mrgreen:
Gruß aus Duisburg , Micha

VictorFox
Beiträge: 6
Registriert: 1. Jun 2020, 18:57
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von VictorFox » 26. Jul 2022, 11:05

Erstmal vielen Dank für eure Antworten auf meinen Post.
Ja, ich weiß, man kann sicherlich viel verbessern, und ich lese ja auch viel im Forum rum ( :-D) Aber außer dem Wechsel der Reifen und dem empfohlenen Gabelstabi möchte ich da aktuell nicht viel machen, auch am Lenker nicht. Ich finde die Magna so schön, wie sie ist.
Ich muss auch zugeben: Ich bin nicht so das Schrauber-Talent. A bisserl was geht schon, aber an alles traue ich mich auch nicht ran.
Im Moment möchte ich als nächstes ein paar Koffer, weil ich Mitte August mit der Magna vielleicht auf'n Festival fahren will/muss. Da reichen die kleinen Leder-Taschen nicht.
Und mir fällt grad auf: Ich hab schon lange keine Urlaubstour mi'm Moppett gemacht, ist ewig her. Kommt davon, wenn man sich 'n Auto anschafft... *g*

@ Oberbazi
Den Tip mit den Sozi-Fußrasten werde ich mir mal durch den Kopp gehen lassen. Was für eine Scheibe ist denn an deiner montiert?
Hmmm...ja, das Sommerfest....Würd ich gerne machen. Das mit den zwei Tagen Anreise wär schon praktisch, sind doch ein paar km bis da runter - und das nur aufer Autobahn abnudeln ist auch langweilig. Du hast recht, die Mittelgebirge sind schön zum rumtuckern (Ich bin ja selbst Rand-Sauerländer). Da gibts viele Highlights. Braucht aber Zeit.
Das größte Problem ist aber: Ich weiß noch nicht, ob mein Chef so spontan noch Urlaubstage einplanen kann.


@ Erich
Erstmal vielen Dank für das Angebot, bei dir Station machen zu dürfen. Sehr nett.
Aaaaber - Bingen liegt nicht grad am Weg...ungefähr so weit vonne Luftlinie wech wie Leipzig... :-)
Aber ich hab noch ne Tour mit meiner Sozia im Kopf, Richtung Pfalz/Saarland. Da würds passen. Wenn du erlaubst, komme ich irgendwann drauf zurück.

Was hast du denn an deinem Sitz gemacht? Höher, tiefer? Eigentlich find ich die Sitzposition nicht schlecht. Bin so 1,76m und hab keine Probleme. Ich muss aber zugeben, dass das Pozwicken nach längerer Autobahnfahrt kommt. Da bewegt man sich ja auch untenrum weniger als beim rumkurven - jemand meinte mal, Motorradfahren macht man mit dem Hintern... *g*

Jaaa...und das leidige Reifen-Thema. Ich war ja gar nicht so für die Avons, weil ich mal einen Test inner MOTORRAD von 2017 gesehen hatte, in dem der Roadrider auf Nässe ziemlich versagt hatte. Und dann der Stress mit der Eintragung, über die man hier ja auch viel lesen kann. Aber andernorts (und eben auch hier im Forum) sind die Leute von dem Roadrider (2) begeistert. Die werdens dann auch werden, wenn die alten Metzler-Pellen runter sind. Dabei fällt mir auf....ich glaub, die sind schon richtig alt. Ich hab die Magna mit 31.000km 2020 gekauft...die Metzler werden doch nicht noch die ersten sein? ... :-D

@ Dark Adams
Ja, das ist gut ausgedrückt: "Sie kann und sie will beides". Das finde ich ja so gut an ihr. Man sieht ihr das Potential nicht an. Man kann mit ihr ballern, aber man muss nicht. Das ist bei meiner Fazer irgendwie anders. Irgendwann wird man mit dem Ding schneller, gehetzter.

Also, ich finde den Tank klein. 10.3l incl. Reserve lt. Betriebsanleitung, wenn ich mich richtig erinnere. Das macht bei 6l Verbrauch knappe 170km. Wie kommst du auf 250km? Hast du einen anderen Tank? Gibts doch glaub ich irgendwie - irgendwo...

Ja, und das mit dem Hauptständer ist natürlich ein Luxusproblem. Eine Hebehilfe habe ich gerade von 'nem Kumpel gekauft. Die passt auch so gerade unter die Rahmen-Unterzüge. Damit steht die bombenfest.

@MiPa
Ja, stimmt. Ich war neulich mit nem Bekannten und seiner KTM unterwegs. Der war auch angetan vom Anzug - und überhaupt. Der fuhr nämlich mal 'ne VT 1300 CX (und war jetzt ein bisschen neidisch...*g*)- war auch ein schönes Ding. Aber ich finde meine Magna tatsächlich optisch schöner. Ehrlich gesagt: Ich steh nicht so auf Custom-Bikes. Die sind ja oft eher zum Stehen als zum Fahren gebaut.
Apropos: Thunderbike - hatten die nicht vor längerer Zeit mal ne Serie im Fernsehen? VOX oder so? :-) Ich hab da noch so DVDs in einer Blechschachtel....


So, 'getz hab ich wieder so viel geplappert....
Ich wünsch' euch allen eine schöne Woche.

VG
Markus

Benutzeravatar
Dark Adams
Beiträge: 260
Registriert: 13. Mai 2021, 19:24
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von Dark Adams » 26. Jul 2022, 13:31

Man lernt nie aus...
Bei den 250 -300 km war ich im Kopp bei meiner Z1100er Kawa deren Tank fasste 19 Liter...
Bei der RC43 sind es tatsächlich nur 13 Liter... bei normalen Tageskilometer schalte ich bei ca. 220 um auf Reserve und fahr die nächste Tankstelle an. Bei schnellen Autobahnettappen fang ich bei ca. 180 km an die nächste Zapfstelle zu suchen...
Also noch ein Plus.
Der geringe Verbrauch... denn an meinem Verhalten bez. des Tankens hab ich gegenüber der Kawa nix geändert... :-D
"Der Feind ist übermächtig? - Der Tod gewiss...? ... worauf warten wir..." Gimli

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 2214
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von Oberbazi » 27. Jul 2022, 07:56

Hi Markus,
leider kann ich dir nicht sagen, welche Scheibe das ist: ich habe sie vor vielen Jahren von unserem Forenmitglied Rainer bekommen. Vielleicht weiß der noch was dazu (also PN an ihn schicken).
In Sachen Koffer findest du meine Antwort auf das Transportproblem in meiner Galerie (und über die SuFu die Bezugsquelle).
Last but not least: Metzeler!?
Wenn die Dinger noch original sind, wirst du noch weitere 50.000 km damit fahren können: die sind so hart, dass nichts mehr abreibt!
Spare nicht an falscher Stelle: runter damit und einen Avon drauf - das ist verantwortungsvoll dir gegenüber!
Liebe Grüße

Oberbazi (LKR Erding)
Bild

Benutzeravatar
Erich
Administrator
Beiträge: 890
Registriert: 22. Mär 2018, 17:16
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: RC43 PROs und CONs

Beitrag von Erich » 27. Jul 2022, 12:12

Hallo Markus,

zunächst einmal musst Du wissen, DASS BINGEN I M M E R AUF DEM WEG liegt :mrgreen: - alles eine Sache der Planung und des Standpunkts :oops: :!: Natürlich gilt mein Angebot auch für Deine Tour hier in die Pfalz. Sag rechtzeitig Bescheid und ich plane für Euch eine Tour, die Ihr garantiert nicht vergessen werdet - schließlich ist Bingen das Tor zum Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal (wer sich das ausgedacht hat, gehört geteert, gefedert, gerädert, erschossen, gevierteilt, :!: ). Fakt ist jedoch, dass die Strecke zwischen Bingen und Koblenz der mit großem Abstand schönste Teil des gesamten Rheines ist - und es gibt Wein in jeder Menge, sehr gut zu Essen (bei uns waren in grauer Vorzeit halt die Römer und später die Franzosen - das färbt ab :!: Es lohnt sich also!

Was den Test des Avon Roadrider in der Zeitschrift betrifft, kann ich den absolut nicht nachvollziehen. Wäre mal interessant zu erfahren, wer ihn bezahlt hat :mrgreen: :!: !Du wirst hier im Forum niemanden finden, der mit den Avons schlechte Erfahrungen gemacht hat - auch nicht bei Nässe. Ich hatte mit den Metzler Marathon gerade erst eine Motorradtour von rd. 1700 Km mit Sonne und Wolkenbruch problemlos absolviert. Am nächsten Tag ist mir, bei fast abgetrockneter Straße, in einem Kreisel, völlig überraschend und ohne vorherige Ankündigung, das Heck "weggeschmiert". Nachdem ich die Fuhre glücklicherweise abfangen konnte, dachte ich zunächst an eine Ölspur. Leider hatte ich in der nächsten Kurve das gleiche Problem. Glaub mir - das willst Du nicht erfahren. Da denkst Du, Reifen hat völlig ausreichend Profil, gestern hat noch alles funktioniert - was ist los?

Zu den Änderungen an meinem Mopped: Das ist alles schwer zu beschreiben. Wie Du, messe auch ich 176 cm. Ich hatte die Magna in München abgeholt und direkt die 440 Km zu mir nach Hause gefahren. Zu Hause angekommen, war ich so weit, die Magna gleich wieder zu verkaufen - Schmerzen im Rücken (3 Bandscheibenvorfälle) und über den Allerwertesten reden wir erst gar nicht. Aber - das Mopped hat so viel Spass gemacht, dass ich dachte, es muss doch Gründe für diese Probleme geben. Habe dann viel ausprobiert und bin dann bei meiner Lösung hängengeblieben. Meine Sitzposition wird geprägt durch die vorverlegten Burchard - Fußrasten, einen etwas niedrigeren Lenker (Dragbar auf ca. 15 cm hohen Risern), der für eine etwas weiter nach vorne geneigte Sitzposition sorgt. Ein komplett anderes Heck sorgt dafür, dass ich noch ein wenig tiefer im Bike sitze (dadurch wurde es notwendig, den Seriensitz etwas "thermisch zu verformen", damit er hinten überhaupt wieder auf dem Heckfender aufliegt. Wie gesagt - ist schwer zu beschreiben. Komm vorbei, sehe es Dir an und probiere es aus. Übrigens habe ich die Form für den Heckfender hier bei mir. Kannst Du für die Produktion Deines eigenen Heckteiles gerne ausleihen.

OK - wieder viel Text - aber ich kann es nicht anders beschreiben. Wie gesagt - vorbeikommen, anschauen, ausprobieren.

Gruß
Erich
Lebenszeit ist zu wertvoll um sie mit A....löchern zu vergeuden! :mrgreen:

Antworten