Meine Magna lernte tauchen ......

Alle Themen die dieses Modell betrifft.

Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Mo 3. Jun 2013, 14:49

So lustig der Titel klingt, so traurig der Anlass:
Meine Magna ist beim großen Hochwasser in Freilassing komplett ersoffen, sprich sie stand bis zu Höhe der Rückspiegel für gut 48 Stunden komplett unter Wasser.

Bild
ca. 20 m rechts davon stand sie. Hier ist der Höchsstand aber noch nicht erreicht!

So sieht sie jetzt aus. heute Abend bring ich sie heim.
Bild

Bild

Bild

Jetzt brauch ich Eure Hilfe. Und bitte seid mir nicht böse, aber keine Meldungen wie "Du könntest da mal schauen...."
Also bitte nur fundierte Anleitungen wie ich meinen Liebling wieder zum laufen bringe.

Der Tank war komplett voll und es ist augenscheinlich kein Wasser drin. Die Zündung funktioniert noch, sprich Lämpchen brennen, wenn ich den Schlüssel umdreh. Sie stand genau in flussrichtung, also das Wasser kam genau von hinten (falls das von Bedeutung ist)
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon RGraefen » Mo 3. Jun 2013, 15:16

Über den Vergaser ist mit Sicherheit Wasser in den Motor eingedrungen. In dem Moment, wo Du den Motor startest, hast Du einen Kapitalschaden. Von daher sind alle vollgelaufenen Teile von innen zu reinigen
- Lufi
- Vergaser
- Motor
- Krümmer
- Auspuff
Dazu kommen alle elektrischen "Räume"
- Scheinwerfer
- Blinker
- Rücklicht
- Batterie
- Sicherungskasten
Tank auf Wasser prüfen, sprich entleeren und unter dem Benzin nachschauen (das schwimmt ja obendrauf)
Schlösser trocknen lassen und mit neu schmieren

Das wäre, was mir spontan hierzu einfällt.

Grüße, Robert
Sonntags Magna, Werktags Pan, Hauptsache V4 :-) :-) :-)
Benutzeravatar
RGraefen
 
Beiträge: 1728
Bilder: 10
Registriert: So 17. Okt 2004, 17:44
Wohnort: 68623 Lampertheim-Hüttenfeld
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Sissi » Mo 3. Jun 2013, 16:02

Bevor da jetzt jemand in Ohnmacht fällt, der Verbrennungsraum müsste doch schon alleine durchs das Rausnehmen der Zündkerzen und Motor "starten" trocken zu kriegen sein. Sand oder ähnliches kann ja kaum mit drinnen sein. Vergaser raus und vor allem erst mal den Ansaug auf Nässe und Dreck prüfen. Mit genügend Druck ist das Wasser auch über die Auspuffrohre und ggf. gerade offenem Auslassventil in den Verbrennungsraum gekommen.

Was Du offensichtlich austauschen musst, teil uns hier mit, ggf. Lassen sich einige Teile zusammenkratzen.

Brauchst Du Hilfe, dann schrei!

Die allerbesten Grüße
D'Sissi
Black spirit pink colored and named by Sumo!
Benutzeravatar
Sissi
 
Beiträge: 1050
Bilder: 0
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 22:59
Wohnort: Kumhausen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon webmaster » Mo 3. Jun 2013, 17:16

In Ergänzung von Robert:

Brennräume, wenn nötig leeren, Alkohol rein ( 50 ml - 100 ml ) und trockenpusten mit Druckluft.
Öl ablassen und Filter wechseln, neues Öl rein, neuer Filter.

Wie Robert schon schrieb - wichtig - Vergaser entleeren, Tank entleeren, Luftfilter rausnehmen,
Vergaser und Tank mit ALKOHOL aus dem Baumarkt fluten, ablassen und mit wenig Druckluft trocknen.

Alkohol ist hygroskopisch, zieht also Wasser an und reißt es beim Verdunsten mit.

Neues Benzin rein - 1 Liter reicht erst einmal -und dann starten, warmlaufen lassen und schauen was sich tut.

Die Wärme macht den Rest.

Danach Öl wechseln, gegebenenfalls noch ein drittes mal das Öl wechseln.

Die Batterie muss nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Zur abschließenden Trocknung des Restfahrzeuges zum Lacker fahren in die Trockenkammer.

LHzG

Oliver
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2997
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Mo 3. Jun 2013, 17:34

Danke schon mal für die guten Tips. Ich hab mir morgen auch gleich frei genommen, dann werd ich das zerlegen beginnen. Ich mach auch fleissig Fotos um den Wassereinbruch zu dokumentieren.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Wolfgang » Mo 3. Jun 2013, 20:31

Hallo Schrauber,

scheiß aber auch :( , gestern habe ich (vor dem Fernseher) noch an dich gedacht.

Die Tipps sind alle in Ordnung - nur würde ich auf jeden Fall vor einem Startversuch bereits das Öl wechseln. Beim Lichtmaschinendeckel/Öleinfüllloch etc. könnte durch die lange Einwirkzeit des Wassers durchaus etwas rein gekommen sein.
Kostet nicht mehr als es später zu wechseln und schließt das Verteilen von Dreck, der reichlich im Überschwemmungswasser ist, schonmal aus.


Ansonsten noch der Tipp:
Ein Totalschaden und auch Reparaturen nach einem Hochwasser sind über die Voll- und die Teilkasko-Police des Fahrzeughalters abgedeckt.
Hoffentlich hattest wenigstens Teilkasko.

Und wie Sissi schon geschrieben hat, wenn du Hilfe brauchst werden wir was organisieren.
Servus aus München

Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 2084
Bilder: 8
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 08:56
Wohnort: 81476 München
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Käseecke » Mo 3. Jun 2013, 21:52

Oje will nicht viel an Tipps geben,denn das habe ich noch nicht mitgemacht,aber hoffe du bekommst sie wieder zum laufen.Drücke dir die Daumen

Liebe Grüsse
Heike
Benutzeravatar
Käseecke
 
Beiträge: 625
Registriert: Sa 13. Aug 2005, 21:12
Wohnort: NL-Simpelveld
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 07

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Mohawk » Mo 3. Jun 2013, 22:06

...oh Mann...so ein Scheiss, mein Mitgefühl haste!
Viel Erfolg...

Gruss
Michael/Mohawk
Mohawk
 

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Jarnhart » Di 4. Jun 2013, 02:12

Oh man... die schöne Magna. :cry:
vor der nächsten Flut gibst du ihr besser Schwimmflügel... und schließt sie an. :|

da hast erstmal mit zu tun... würde auch die empfohlenen Sachen machen.

viel Glück und viel Erfolg bei der Reaktivierung. :!:
Jarnhart
 

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon v4jo » Di 4. Jun 2013, 09:56

beste vorraussetzungen um das moped zur RATTE zu machen... ich brauch einen ganzen winter um so eine patina hinzubekommen...
WER braucht schon BMW,wenn....?
Benutzeravatar
v4jo
Administrator
 
Beiträge: 1630
Registriert: Di 21. Sep 2004, 15:17
Wohnort: 52078 Aachen-Brand
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43/SC12

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Rainer » Di 4. Jun 2013, 10:16

Hi Kumpel,
ich würde noch ( außer den Dingen die sowiso schon geschrieben wurden ) alle Steckverbindungen aufmachen, ausblasen und vorm zusammenstecken was WD 40 draufsprühen.
Mitfühlende Grüße

Rainer

Ps. Wir könnten ( wenn Du möchtest ) das Moped zu mir in die Werkstatt bringen und uns alle ( die Zeit haben ) also Wolfgang Sissi Walter Du ich usw. bei mir treffen und gemeinsam die nötigen arbeiten verrichten, ginge auf jeden fall schneller als alleine, oder wir treffen uns bei Dir, ich kann Dir Morgen Nachmittag oder den kompletten Montag und/oder den Dienstag anbieten.
Rainer
 
Beiträge: 596
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 09:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon WaWo » Di 4. Jun 2013, 10:21

So eine Schei... Heini. Mein Mitgefühl. Was machst denn auch in Freilassing. Meine Tochter ist auch in der Ludwig-Zeller- Strasse abgetaucht. Hatten 2 Tage keinen Strom und die Garage war bis 2 m Höhe geflutet. Kopf hoch.
WaWo
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 17. Aug 2005, 16:33
Wohnort: Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Rainer » Di 4. Jun 2013, 10:48

Mir ist gerade noch was eingefallen, Oliver schreibt " danach in die Trockenkammer " gute Idee, aber nur wenn alles an Flussand und Dreck weg ist, das Zeugl wird wie Beton so hart und ist sehr anhänglich, bekommst Du nach dem trocknen nur noch schwer wieder weg.

Gruß

Rainer
Rainer
 
Beiträge: 596
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 09:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Rainer » Di 4. Jun 2013, 11:00

An Sissi,
ich glaub nicht das über die Auslassventile Wasser in den Motor eindringen kann, weil in den Krümmern noch Luft stehen muss wenn der Auspuff mit Wasser volläuft. Die Luft kann nicht weg und das Wasser bleibt, wahrscheinlich, von den Ventilen weg. Denk ich mir mal so, hoffentlich hab ich recht.

Gruß

Rainer
Rainer
 
Beiträge: 596
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 09:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon webmaster » Di 4. Jun 2013, 12:33

@Rainer

Das System ist nicht VOLLKOMMEN dicht!

LG

Oliver
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2997
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Di 4. Jun 2013, 12:39

Update:
Es ist ALLES voll mit Schlamm und Wasser. Der Lufi hat nichts abgehalten. Die Vergaser sind innen voll mit Schlamm. In den Zylindern steht das Wasser bis obenhin. Auf einem (vorne links) schwamm Öl obenauf. Die Auspuffrohre und Krümmer waren mit Schalmm gefüllt. Selbst in den Lichtschaltern ist Schlamm.

Ich weiß im Moment nicht, ob sich eine Reparatur noch lohnt. Der Motor müßte auch komplett zerlegt werden. Ich denk sogar, dass in den Kühlkreislauf auch was rein gekommen ist.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon RGraefen » Di 4. Jun 2013, 12:51

Kühlkreislauf sollte dicht sein, lediglich der Ausgleichsbehälter dürfte eine innere Reinigung benötigen.

Aber eigentlich ist an einer Magna ja nicht allzuviel dran, ich schätze den Aufwand auf zwei bis drei Urlaubstage für eine weitestgehende Zerlegung und wieder Zusammenbau. Hinzu kommen als Neuteile Dichtungen zwischen den abgebauten Teilen und die Filter, sowie jede Menge Putzlappen und Druckluft. Dürfte ein überschaubarer finanzieller Aufwand sein. Die Werkstätten nehmen dafür aber gutes Geld, und dürften momentan eh gut zu tun haben ...

Grüße, Robert
Sonntags Magna, Werktags Pan, Hauptsache V4 :-) :-) :-)
Benutzeravatar
RGraefen
 
Beiträge: 1728
Bilder: 10
Registriert: So 17. Okt 2004, 17:44
Wohnort: 68623 Lampertheim-Hüttenfeld
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Oberbazi » Di 4. Jun 2013, 12:57

Servus Heinrich,

erst mal mein Beileid!

Da ich ja nicht so basterlerfahren bin, habe ich sofort in Wolfgangs Richtung gedacht.
Du solltest auf jeden Fall sehr schnell (heute!) deiner Teilkasko-Versicherung und der Gebäudeversicherung (u.U. sogar Hausrat), die für das Gebäude gilt, in dem das Moped gestanden hat, mitteilen. Ggf. hilft dir der Foreneintrag, deine Verzögerung der Meldung zu begründen.
Die Versicherungen entsenden in diesem Fall einen Gutachter, der die Schadenshöhe ermittelt.
In deinem Fall dürfte das der Zeitwert sein also günstigstenfalls 3000 €.

Der Gutachter wird wohl Verständnis dafür haben, dass du mit dem Zerlegen begonnen hast, um die Höhe des Schadens zu ermessen (hilft ihm ja auch).

Normalerweise ist es den Versicherungen egal, ob du die Reparatur selbst ausführst, oder einen Händler damit beauftragst. Wenn du einen Händler beauftragen würdest, die im Forum erwänten Arbeiten durchzuführen, hättest du den Vorteil eines Garantieanspruches auf die Reparaturarbeiten.

Ich kann nicht einschätzen, ob die Kohle reicht, aber bei 3000 € sind das etwa 30 Stunden, und da ließe sich wohl einiges machen ...
Wenn du die Maschine nicht mehr aufbaust, hast du immerhin noch Geld für eine Neuanschaffung rausgeholt ...

Ich wünsche dir gutes Gelingen!
Liebe Grüße

Oberbazi
Bild
Oberbazi
 
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 00:50
Wohnort: Oberneuching
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Di 4. Jun 2013, 15:04

Habe jetzt das Öl abgelassen. Erst kamen etliche Liter KLARES Wasser, dann das Öl. Die Einlässe hab ich jetzt mit einer Spritze entleert. Wenn dann muß der komplette Motor ja auch raus????
Dei Vergaserbatterie ist soweit wieder sauber, die muß nur noch trocknen. Sowas wie Reinigungsalkohol gibts bei uns nicht und scheint auch keiner zu kennen.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Mohawk » Di 4. Jun 2013, 16:24

Tipp:
Zur Schadens-Dokumentation gegenüber der Versicherung würde ich alles schön fotografieren, bzw. z.b. bei ablaufendem Wasser/Öl Videoaufnahmen machen!

Weiterhin Gute und erfolgreiche Reparatur...
Gruss
Michael/Mohawk
Zuletzt geändert von Mohawk am Mo 10. Jun 2013, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
Mohawk
 

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon webmaster » Di 4. Jun 2013, 18:05

@Schrauber

Ich meinte einfach nur Alkohol oder Brennspiritus....das gibt es in JEDEM Baumarkt.
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2997
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Di 4. Jun 2013, 19:26

Ahhhh, Spiritus hab ich Liter weise zu Hause. Dann gehts morgen gleich weiter.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Wolfgang » Di 4. Jun 2013, 19:27

Der Schrauber hat geschrieben:Habe jetzt das Öl abgelassen. Erst kamen etliche Liter KLARES Wasser, dann das Öl. Die Einlässe hab ich jetzt mit einer Spritze entleert. Wenn dann muß der komplette Motor ja auch raus????


Hallo Schrauber, ich will ja nicht unnötig Teufel an die Wand malen, aber ich sehe es so.
Das größte Problem bei Hochwasser ist immer erst nach Ablaufen des Wassers zu sehen bzw. bleibt zurück - der Schlamm.

Der Dreck hat sich im Motorinneren abgesetzt, und bleibt auch drin - weil er fest geworden ist - bis du ihn nach zerlegen des Motors und Getriebes "mechanisch" rausholst.
Ein "irgendwie rausschwemmen" mit Lösungs- oder sonstigen Wundermitteln ist viel zu unsicher weil du das Ergebnis im Inneren schon gar nicht ausreichend kontrollieren kannst.
Ganz abgesehen von den ganzen Lagern und Gleitlagerstellen (Kurbel-, Nockenwelle,Pleuel).

Da du kein Laie bist, weist selber was das an Aufwand bedeutet.


Wenn ein "Arbeitslager" eröffnet wird, wie Rainer es vorgeschlagen hat, bin ich dabei (allerdings wegen Werktätigkeit halt auf Wochenenden beschränkt).
Du lässt ggf. was hören!
Servus aus München

Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 2084
Bilder: 8
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 08:56
Wohnort: 81476 München
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Di 4. Jun 2013, 19:36

Danke Dir Wolfgang.
Das mit dem Spiritus hat sich auf die Vergaser Batterie bezogen. Dass der Motor raus muß und zerlegt werden muß ist inzwischen klar.
Obwohl ich schon am überlegen bin, den Motor einfach nur zu trocknen und als Ersatzteillager ins Regal zu stellen. (Oder irgend wann später zu machen)
Der Sissi wüßte einen erschwinglichen Tauschmotor. Das würde etliches an Arbeit sparen.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Wolfgang » Di 4. Jun 2013, 19:48

Das ist sicher ein guter Plan.
Mit einem Tauschmotor bist halt eher wieder fahrbereit - obwohl ja noch genug andere Arbeit dranhängt.

Natürlich darfst den getauchten Motor nicht zu lange "wegstellen", denn der wird nicht besser. Nicht umsonst werden Lagerteile speziell konserviert.
Mein Opa sagte immer "a dreggads Werkzeig im Schrank, konnst a glei wegschmeissn" - und mein Opa hatte (fast) immer recht.
Servus aus München

Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 2084
Bilder: 8
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 08:56
Wohnort: 81476 München
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Hotte » Di 4. Jun 2013, 20:57

Hallo jetzt mal eine Frage wird der Schaden nicht von der Teilkasko übernommen?
Bild
Benutzeravatar
Hotte
 
Beiträge: 172
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 19:59
Wohnort: Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Oberbazi » Di 4. Jun 2013, 22:41

Oberbazi hat geschrieben:Servus Heinrich,

erst mal mein Beileid!

Da ich ja nicht so basterlerfahren bin, habe ich sofort in Wolfgangs Richtung gedacht.
Du solltest auf jeden Fall sehr schnell (heute!) deiner Teilkasko-Versicherung und der Gebäudeversicherung (u.U. sogar Hausrat), die für das Gebäude gilt, in dem das Moped gestanden hat, mitteilen.


... Zu meiner Ehrenrettung: ich konnte im Firmenrechner die Bilder nicht sehen und wusste daher nicht, dass die Maschine im Freien stand. Bleibt also nur die Kasko-Chance.
Trotzdem gilt das dazu Geschriebene weiterhin.
Liebe Grüße

Oberbazi
Bild
Oberbazi
 
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 00:50
Wohnort: Oberneuching
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Mi 5. Jun 2013, 07:50

Da ich mehr als 10 Fahrzeuge angemeldet habe, sind Fahrzeuge über 15 Jahre nur noch Haftpflicht versichert.
Wer rechnet schon mit Hochwasser. Das Gebiet war ja nicht mal als gefährdet eingestuft. Und jeden anderen Schaden reparier ich bei den alten Fahrzeugen sowieso selber.
Somit liegt auch hier der ganze Schaden bei mir und ich versuch halt, das beste draus zu machen. Im Moment liegen alle Teile in der Sonne beim trocknen. Leider muß ich auch mal wieder in die Arbeit. Aber gleich heute Abend gehts weiter.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Rocky » Mi 5. Jun 2013, 10:17

sieht furchtbar aus
ADAC Schutzbrief wenn du hast könnnte was bezahlen....
ist ein verdammter totalschaden, lass dir helfen beim zerlegen u putzen :!:
alleine fast nicht zu schaffen...
lg

ps motorblock: wenn du mal die ölwanne checkst auf schlammablagerung,
dazu noch kupplungsdeckel abnehmen checken
könnte doch reichen,?
dann entscheiden und wenn nötig mußt du ganzen motor zerlegen lager putzen
auf jeden fall zylköpfe ab.... putzen mit alkohol danach ölen ich glaube das
beginnt sofort zu rosten bei so einem schaden
ich meine alleine ist das nicht zu schaffen, aber es haben gute leute angeboten
zu helfen ;) nimm Hilfe an in dem Fall
Rocky
 

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Do 6. Jun 2013, 06:52

So, die komplette Elektrik funktioniert schon mal wieder. Sämtliche Stecker und Kontakte gereinigt und gleich mit WD 40 eingesprüht. Wahnsinn wie schnell die oxydieren.

Zum andern will ich auch gleich die Kupplungslamellen tauschen. Hab mich für die Lamellen von EBC entschieden.
Bringt es was auch die verstärkten Federn von EBC zu verbauen, oder tuns die alten genau so?

Unter dem Kupplungs- und Limadeckel war alles sauber, kein Schlamm und auch kein Wasser. Hab alles sauber ausgewaschen. Ich denke mal dass im unteren Motorbereich nichts fehlt.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Do 6. Jun 2013, 06:56

Ach ja, und hier noch mein Suchbild:
Wer findet die Magna?

Bild
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon RGraefen » Do 6. Jun 2013, 07:25

Die Spiegel musst Du nicht putzen ;)

Grüße, Robert
Sonntags Magna, Werktags Pan, Hauptsache V4 :-) :-) :-)
Benutzeravatar
RGraefen
 
Beiträge: 1728
Bilder: 10
Registriert: So 17. Okt 2004, 17:44
Wohnort: 68623 Lampertheim-Hüttenfeld
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon magnax2 » Do 6. Jun 2013, 13:27

So ein F... :twisted:

Bin so froh, das es hier in Kärnten kein Hochwasser gibt :roll:
Wünsch dir viel Erfolg bei der ganzen Sache...... :!:

Gerald
magnax2
 

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Sissi » Do 6. Jun 2013, 19:42

Beachte: Das Wasser im Kühlkreislauf muss da sein (Blödlabermodus aus).

Ich hab das Gefühl, dass Du Deinen Humor nicht verloren hast. So kenn ich Dich.
Black spirit pink colored and named by Sumo!
Benutzeravatar
Sissi
 
Beiträge: 1050
Bilder: 0
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 22:59
Wohnort: Kumhausen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Rainer » Sa 8. Jun 2013, 08:21

Hi Schrauber,
nur mal so aus Neugier, hat die Batterie den Tauchgang überlebt oder hast Du sie in der Mülltonne versenkt?

Gruß

Rainer
Rainer
 
Beiträge: 596
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 09:22
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Sa 8. Jun 2013, 10:34

Die Batterie hats überlebt. War nur ziemlich entladen.
Über Nacht ans Ladegerät gehängt und sollte wieder funktionieren.
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Der Schrauber » Sa 8. Jun 2013, 16:53

So, neuer Stand:
Gesamte elektrik funktioniert soweit einwandfrei. Alle Schalter gehen auch wieder. Motor gespült. Es kommt kein Wasser und kein Dreck mehr raus.

Allerdings sobald ich auf den Anlasser drücke, klackt es kurz und der Strom ist weg. Die Sicherung hauts nicht durch. Die passt. Nach 2 Minuten läßt sich auch die Zündung wieder normal einschalten. Ich denke, es liegt am Anlasser Relais. Einmal konnte ich kurz starten. Mußte aber sofort abbrechen, weil es das Restöl oben bei den Kerzenöffnungen in hohem Bogen raus gespritzt hat.
Sonst irgend einen Idee?
Selbstdisziplin ist, wenn man vorm zu Bett gehen nicht in der Garage vorbei schaut.
Benutzeravatar
Der Schrauber
 
Beiträge: 257
Registriert: Do 30. Mär 2006, 13:16
Wohnort: 83435 Bad Reichenhall
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Mohawk » Sa 8. Jun 2013, 19:48

Hallo Schrauber,

Deine Vermutung Anlasser Relais wird garantiert richtig sein.
Mein Anlasser Relais saugte beim Startversuch Ruck Zuck die Batterie leer, als ich sie geladen hatte und auf Fehlersuche war, kam es genau zu den von Dir beschriebenen Problem, nicht immer, aber ab und zu: der Strom war ne Zeitlang komplett weg. Ohne dazutun, ging es auf einmal wieder.
Siehe hierzu auch meine Videos dazu:

https://www.youtube.com/channel/UCtet613fIc8QEFpjJgPakfQ?feature=mhee

Ich kaufte via ebay neues Anlasser Relais und es spielt seitdem alles einwandfrei!

Weiterhin gutes Gelingen...

Gruss
Michael/Mohawk
Mohawk
 

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Hirbel » Mo 10. Jun 2013, 02:22

Hallo Schrauber

Da ich längere Zeit nicht mehr im Forum unterwegs war habe ich erst heute von deinem Unglück erfahren.

Nachträglich noch mein Beileid!

Bessere Ratschläge wie du schon bekommen hast kann ich dir auch nicht geben, ich würde nur den Rat von Könich befolgen und mehrfach einen Ölwechsel mit Filterwechsel durchführen.
Bei dem Problem mit Strom weg beim Starten tipp ich eher auf eine nicht mehr leistungsfähige Batterie, d. h. die Batterie baut zwar noch Spannung auf bricht aber bei hoher Belastung zusammen und erholt sich wieder nach kurzer Pause.

Meine bessere Hälfte hat eine alte 80er Hercules zuhause stehen, die hatte bei einem Brand "nur " einen Löschwasserschaden abgekriegt.
Ihr Vater hat die damals mehr oder weniger geschenkt bekommen, alles zerlegt und wieder zusammengebaut (is beim 1 Zylinder 2-Takter natürlich wesentlich leichter) und die läuft heute noch tadellos, nur bin ich mittlerweile an einem Punkt angekommen wo ich sage die braucht nen neuen Kabelbaum.
Da is kein Kabel oder Stecker mehr dran der nicht vergammelt is.
War da schon mehrfach an der Elektrik dran, meist wegen oxidierten Quetschverbindungen, oft sind die Kupferlitzen 5 cm oder mehr vom Ende weg unter der Isolierung noch oxidiert.
Das Moped ist jedoch längere Zeit rumgestanden bis sie Monika´s Vater mal entdeckt hat.
Ich hoffe daß du mit der Elektrik keine derartigen Probleme kriegst, aber auf jeden Fall könnte da der Vorschlag mit der Trockenkammer gegenwirken.

Und ich würde hinterher das ganze Teil mehrfach mit Diesel benebeln, auch wenn das nicht gerade Umweltfreundlich ist, aber so kanst du eventuell Rost an unzugänglichen Stellen entgegenwirken.

Ich wünsche gutes Gelingen und daß dein Baby die Sache ohne Schaden übersteht.

Gruß Hirbel
Hirbel
 
Beiträge: 1422
Bilder: 0
Registriert: So 9. Sep 2012, 15:15
Wohnort: Leuchtenberg
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Meine Magna lernte tauchen ......

Beitragvon Mohawk » Mo 10. Jun 2013, 07:51

Nachtrag:
Den Batterie-Tip bekam ich damals auch, der war es aber nicht und das lässt sich ja ganz schnell herausfinden.

Bei dem von Dir genanntem passt die Batterie auch nicht wirklich dazu, denn der Fehler passiert nur beim Starten - sonst funktioniert die Elektrik immer....
Aber ne andere Batterie ist ja eben schnell angeschlossen und dann siehste ja, was Sache ist...

Gruss
Michael/Mohawk
Mohawk
 

Nächste

Zurück zu RC43 Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mot-teile und 2 Gäste