Ramsgate

hier könnt ihr eure Touren, Reisen und Unterkünfte veröffentlichen.

Ramsgate

Beitragvon v4jo » Mo 2. Apr 2012, 22:55

mal was anderes.
wennich nicht grade mit dem moped unterwegs bin, dann eben mit dem segelboot.

zu erst: 5 jungs , guido, miguel, julian, gilli , jo ( alles feuerwehrmänner )und ein boot
ALLE sind an board geblieben, ok einzelne körperteile im wasser bei 7 BFT böen zählen nicht.

wir sind zurück und die gute Nachricht:

ALLE sind an Board geblieben. Ok einzelne Körperteile (Hände, Arme, Füße) im Wasser bei 7 BFT Böen zählen nicht.

Aber von Anfang an.
Guido/Fireman hatte eine 2009er Sun Odyssey 40.3 gechartert. Was wir bekommen haben ....'07er Sun Odyssey 39 i. Ok erst mal nicht soooo schlimm.

Aber wer hat schon mal bei http://www.westcoastsailing.be/Dindex.php
gechartert? Bitte dringenst um Erfahrungswerte.... denn unsere waren übelst.

Der Pott war ein Mülleimer.
Keine Standheizung (O-Ton des Eigners: „ We never use WEBASTO by sailing, WEBASTO has all Times Problems, we use 1500 Watt Elektrolüfter/220V") und das Ende März auf der Nordsee.
Das Nachtrettungslicht des Rettungskörpers (Rettungsweste) war unter Deck verstaut und nicht am Rettungskörper, da man sie erstens nicht bräuchte und zweitens draußen geklaut würde. Sollte man Sie dennoch nutzen, müsste man vorher noch das Birnchen einschrauben, da Sie sonst die Batterie verbraucht (bei liegender Lagerung natürlich!!!!).
Das Interieur hatte überall Katschen und Löscher, die Küchenarbeitsplatte war gespalten, die Schlingerleiste der Küchenarbeitsplatte fiel schon ab, Vorhänge gab es nur noch einen.
Am Segel war ein Mastrutscher nicht mehr vorhanden, die oberste Segellatte war weg, das 2. Reff musste am Mast mit einer Hilfskonstruktion befestigt werden (normalerweise Einleinen-Reffsystem).
Grünspan im Cockpit, Fender platt, Motor auskuppeln am Handgas nicht mehr möglich.
“You don’t want this ship? Ok, you don’t must take it. You can leave Nieuwpoort now, if you want”
Gut der Mann der uns das Schiff übergeben hatte kann nix dafür, er wollte noch vermitteln.

Frechheit.....soviel zum Schiff.

30.03.2012

Mit miesem Gefühl ging es um 8.15h MESZ freitags morgens von Nieuwpoort aus los.
Gemeldet 3-4 Bft NNO. Tiede Zeebrügge HW+1. Sollte eigentlich klappen um über die Sandbänke zu kommen. 10 Stunden waren geplant.

Es ging vorbei an Nieuwpoortbank, BT Ratel an Steuerbord, DY3 an Backbord, recht voraus Ruytingen N.

Der Kahn segelte widererwartend gut und zügig aufs Meer hinaus. Wir kamen am Wind gut voran. Nicht viel los auf der Nordsee und davor haben uns alle gewarnt? VTG, Fähren und große Pötte ohne Ende? Was ist das denn für ne Nummer....?
Später mehr, ja die Jungs sollten noch kommen.

Auf Höhe vom VTG hatten wir genau Wind von vorn, Kreuzen im VTG? Neeee!! Mist, also Motor an und bei 51°12´N / 002°10´E im rechten Winkel hindurch. 15 sm mit knapp 6 kn Fahrt ca. 2,5 Std.

Junge was sind die Frachter schnell, ich hab es ja schon erlebt, aber dass die Dinger soooo schnell bei einem sind, das ist schon heavy.

Miguel, der Mann für die Segel hochzuziehen war der erste der sich das Mittagessen nochmal durch den Kopf gehen lässt. So schlimm ist die See doch gar nicht. Doch ein wenig später meinte Smutje Julian sich magenschmerzverzerrt unter Deck in Kauerstellung zu begeben und was zu pennen... Würg. Ok war auch Ihre erste Tour.

Hinter dem VTG kein Wind mehr und das bisschen kam auch noch weiter von vorne. Mist Mist Mist... Also weiter motoren.
Kurs Richtung Goodwin Knoll, dann 270° anlegen und kurze Zeit später sind wir im Yacht Track (gut betonnt).
Ramsgate Port Control über Ch 14 angefunkt (Mein erstes mal!!!! Hab den SRC erst seit einem Jahr und noch nicht die Gelegenheit gehabt zu Funken).
Du verstehst ja kein Wort von dem was die da quatschen...aua...Aber ich denke es hieß „...stay ch14 and stay on yacht track...“ jedenfalls haben wir das so gemacht und wurden auch nicht nochmal angesprochen.

Leinen fest um 20.00 h LT Ramsgate. 13 Stunden Fahrt liegen hinter uns.

Jetzt zum Hafenmeister....

Ich nicht müde, wie immer und mit großer Klappe... einen freundlichen Engländer am Steg angequatscht. Er hat uns dann auch sehr freizügig erklärt, das der Hafenmeister schon geschlossen hat und morgen früh auch nicht auf macht. Den Code für die Tür können wir von ihm bekommen und weil er gerade nix besseres zu tun habe, begleitet er uns auch noch in den Ort, damit wir ordentliches BIER (ALE!!!) bekommen.

Ich will Cod & Fish, wenn ich schon mal hier bin. Will glaube ich jeder der zum ersten mal in England ist.
Und wer hatte an die Engl. Pfund gedacht? Klar, war nur wieder ich. Super Idee, weißt du wie schnell 50 Engl. Pfund weg sind bei 5 Mann?

Also ALE geht ...Lager ist ok und Stout schmeckt nur kalt.

Ab in die Koje.....

31.03.2012

Morgens 8h LT, Leinen los.
Richtung Dover durch den Gull Stream (gut betonnt) an Goodwin Sand vorbei.
Das alles bei 3-4 Bft NNE, also achterlich bis raumen Windkurs, Bullenständer und Butterfly... es lief mit 5kn.

Vorbei an Goodwin Fork, SW Goodwin an Backbord lassen, Kursänderung 90°, CS 4 recht voraus. Bei 51°09´N / 001°34´E wieder rechtwinklig zum VTG rüber nach Frankreich.

Ooooh der Wind frischt auf. Ooooh und den Abtrieb Richtung Kanal, den merkst du hier unten schon gut.
Bis zur Seperations Zone unter Segel dann in der Zone mit Motor wieder Höhe gewinnen bis zur Tonne MPC und den zweiten Rutsch nehmen.
Wer hatte nochmal gesagt hier ist nix los? Die Pötte, 20 Stück an der Zahl, um uns herum fackeln nicht lange. Alles war vertreten, Fähren, Containerschiffe, Gastanker und Stückgutfrachter.
Der Wind frischte abermals auf, das waren jetzt gute 5 Bft.

Ausgespuckt hat uns das VTG Südlich der Tonne RCW vor Calais.

Nun Richtung Dunkerque. Höhe machen hieß es.

Leichter gesagt als getan. NNO satte 5 Bft, also hoch Amwindkurs und Gegenströmung, aber an bestehenden Aufgaben wächst man ja, wie man so sagt und wie wir noch reichlich erleben durften.
Wir trieben immer mehr Richtung Ufer. Der Versatz war gigantisch. Auf Höhe der Tonne RCA entschieden wir uns, um Abstand zum Festland zu gewinnen, aufkreuzen Richtung Ruytingen SW und Abstand gewinnen.
Nach 1h waren wir auf Höhe der Kardinaltonne Ruytingen SW. Nun Kurs H.F.Grav um etwas vorzuhalten. Unser Ziel ist der Rade de Dunkerque (gut betont).
Der Wind nahm weiter zu, 6 Bft waren angesagt. Reffen, aber schnell jetzt...
In der nächsten Stunde hatten wir alles durch: 1. Reff und Vorsegel kleiner. 2. Reff und Vorsegel nochmal kleiner. Was hatte der Typ nochmal gesagt? Ja ja..du brauchst kein 2. Reff, und wenn dann mir dem Karabiner im Gross einhängen... also ab an den Mast bei Wind um Welle. Klasse Idee. Wir wollten ja Erfahrung sammeln, aber gleich so viel?
Jetzt auch noch der Zoll, war ja zu erwarten.... och nööö. Ich bin der Funke, ich muss runter. Jetzt weiß ich was unser Segellehrer "Detlef" meinte: „Nur erfahrene Skipper gehen bei ner 6 noch raus und wenn es dich erwischt... dann musst du dadurch“. Ich fühlte mich unter Deck wie in einer Waschtrommel... durchgeschleudert und hin und her geworfen. Meine Nerven lagen blank (Anmerkung vom Skipper „Ist auch schon etwas empfindlich der große“). Dann hab ich den Guido / Fireman am Ruder angeschrien, er soll das Boot beidrehen, damit Ruhe ins Boot kommt. Irgendwann hat er auch verstanden was ich von ihm wollte. So konnte ich mit ach und krach dem Zoll erklären, was wir machen und wer wir sind. Wo wir herkommen und wo wir hin wollen... ja dann gute Fahrt. Ich muss gleich kotzen...

17.30 h LT nur noch mit halben Vorsegel, es geht nix mehr ...ne satte 6 Bft, in Böen 7 Bft.

Vorbei an Gravelines, vorbei an Dunkerque Port west (alles gut betonnt), nochmal Vorsegel kontrollieren. Da passierte es, eine Welle, eine Böe und zum Glück eine Reelingstange sonst wäre einer „weg“ gewesen. Der Arm war schon im Wasser als das Boot sich wieder aufstellte und die Wellen unsere Luken Steuerbords wieder freigeben. Fucking festhalten, einpicken war angesagt, wir waren halt auf der Feuertaufe...
Ich hab keine Lust mehr, es wird dunkel. Dunkerque Port east ist schon zu sehn. Wir sind müde von der Schaukelei und nur einer hatte ne große Fresse, Guido, er war ja auch nicht einmal unten unter Deck und hatte immer das Ruder in der Hand.

Die Lichter der Hafeneinfahrt verwirrten unseren Steuermann.
Ein Missverständnis über die Farben rot und grün bei der Hafeneinfahrt und dem Istzustand lies kurz Spannungen erkennen. Als hätten wir jetzt noch Lust auf Diskusionen, "Ich bin NAVI und ich sage dir wo es hingeht..vertrau mir..gut...dann lass mich jetzt ans Steuer und geh doch selbst in der Karte nachschauen" schreischrei zwischen Guido und mir.

Als wir dann endlich im Vorhafen waren, war auch wieder Ruhe im Boot. Der Anleger war sehr schnell, eigentlich zu schnell aber „Et hätt noch immer joot jejange...et hätt noch schlimmer kumme künne.“ Rheinischer Grundgedanke.

Es ging gut.. knapp aber gut.

Leinen fest um 21.30 h LT Dunkerque. 12,5 Stunden Fahrt liegen hinter uns.
Das Anleger Bier haben wir uns echt verdient.

Die abendliche Unterhaltung im "Port du Grand Large" war seichte Unterhaltung. Ich kam mir vor wie in einer schlechten Karaoke Show. Denn singen konnte die Kleine nicht. Doch die Franzosen flippten voll aus.. muss am essen liegen, das war echt LECKER!!!

Noch 3-4 Bierchen und ab in die Koje.

1.4.2012

Alle Strapazen vom Vortag wie weggeblasen. Sattes Frühstück und 11h Leinen los.
2-3bft NNW Sonne satt und mit dem Hochwasser nach Norden Richtung Nieuwpoort.

Immer im Fahrwasser (gut betonnt), den Haken um Tonne Trapeger, Kardinaltonne WK3 an Steuerbor lassen.
Die Sandbänke zeigten uns die schönsten Schaumkronen ....

Mir brennt die fresse, zu viel Sonne. Hätte wir gestern nicht was von heute und heute ein wenig von gestern haben können... nie kann man es einem recht machen.

5 Jungs glücklich aber fertig um 17.00h LT Leinen fest am Steg A Platz 20 in Nieuwpoort. 6 Stunden Fahrt liegen hinter uns.

Noch ne schnelle Übergabe und die Kaution eingesteckt... die Jungs wollen nach Hause, wir haben noch 3h fahrt bis Aachen.

Danke an Guido/Skipper, Miguel/Segelbär und fast MoB, Julian/Smutje,
Gilli /Steuermann und ich sett der jeck, Jo - NAVI/radio.

Hab ich was vergessen? Weiß nicht.

sm- seemeilen
HW- Hochwasser
LT- ortszeit
TSS- Verkehrstrennungsgebier,autobahn auf hoher see
ch14- funkkanal
51.5N- koordinate GPS
bft- windstärke in Beaufort
NNO- kursangabe ,nordnordost
WER braucht schon BMW,wenn....?
Benutzeravatar
v4jo
Administrator
 
Beiträge: 1602
Registriert: Di 21. Sep 2004, 15:17
Wohnort: 52078 Aachen-Brand
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43/SC12

Re: Ramsgate

Beitragvon Charly » Mo 2. Apr 2012, 23:27

Moin v4jo,
ja üben übt. Hab dafür 13Jahre gebraucht.Incl. Patent AM.Weiter vielSpaß beim Segeln. :-D :mrgreen:
VG Grüße aus dem hohen Norden und immer eine Handbreit WASSER UNTERM kIEL
Charly
Charly
 

Re: Ramsgate

Beitragvon webmaster » Di 3. Apr 2012, 08:40

Ich bleibe an Land......offene See nur mit Fähre :!:
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2922
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Ramsgate

Beitragvon josch » Di 3. Apr 2012, 21:55

Wieso tut man sich das an, sich von Wind und Wetter durch die Gegend schieben und das Frühstück nochmal durch den Kopf gehen zu lassen? Verstehe ich nicht - wo es doch schon seit über hundert Jahren Motoren gibt. Aber ich verstehe ja auch nicht, wieso manche Leute teuer Geld bezahlen um sich auf einen Berg liften zu lassen, sich Bretter unter die Füße zu schnallen und den Berg wieder runterzurutschen. Oder mit 20 Mann hinter einem Ball herzulaufen um ihn in ein Netz zu schieben und dann steht da einer und schmeisst den Ball wieder raus. Die Briten lassen sogar einen Käse den Berg runterrollen und rennen hinterher. Komische Arten von Freizeitbeschäftigung gibt's...
josch
 

Re: Ramsgate

Beitragvon Achilles » Di 3. Apr 2012, 22:00

Macht Ihr mal weiter so :lol: Es gibt nur eine Freizeitbeschäftigung, die richtig Spaß macht 8) - außer biken - ...... aber macht Ihr mal weiter so´n Quatsch :roll: :mrgreen:
Harley Davidson:The most efficient way to turn gasoline into noise without the side effect of creating horsepower
Benutzeravatar
Achilles
Administrator
 
Beiträge: 1348
Registriert: Di 19. Okt 2004, 20:32
Wohnort: 47441 Moers
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Ramsgate

Beitragvon Charly » Di 3. Apr 2012, 22:13

Moin,
ja die harten Segler wie v4jo machen weiter so und freuen sich wenn sie bei Wind, Wellen und Sonne über die See rauschen können. Anstatt hinter dem Lenker zu hängen und Benzin Luft zu atmen und immer der Straße folgen müssen.
Deshalb hab ich das Segeln aufgegeben und fahre Magna!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Charly
Charly
 

Re: Ramsgate

Beitragvon Oberbazi » Mi 4. Apr 2012, 00:03

...ich hab noch kein Segelboot getroffen, dass ich nicht auf einem meiner Surfbretter überholt hätte ...
und ich habe dabei noch nie gekotzt, eher jubiliert ;-)
Liebe Grüße

Oberbazi
Bild
Oberbazi
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 00:50
Wohnort: Oberneuching
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Ramsgate

Beitragvon Rocky » Mi 4. Apr 2012, 10:21

also i finds schon faszinierend und bin mir sicher das es schön ist :!:
daher vielen dank für den tollen reisebericht :!:

für alles gibt es eine zeit: schifahren, radfahren im winter, motor- biken, boot fahren (segeln), kaffee saufen und
quatschen (diskutieren) unter blauem himmel im sommer

gruss godi

PS erinntert mich an den spitzenfilm mit heinz erhardt: 3 mann in einem boot :-D :-D
so binnenschifffahrt ist eher mein gebiet, mit 2 ruder, frau und kind umschiffe ich jeden see *gggg
aber nehmt niemals 4 Ruder wenn die Frau mit dabei ist :? :?
Rocky
 


Zurück zu Reisen, Touren, Unterkünfte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast