Wasserverlust Supermagna

Hier kannst Du Dich, mußt Du aber nicht, als Neuling kurz den anderen Mitgliedern vorstellen.
Antworten
Peddman
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mai 2020, 15:55
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21

Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Peddman » 21. Mai 2020, 17:50

Hi....Meine Supermagna BJ87 verliert während der Fahrt
Wasser bzw. Wird relativ schnell heiss...! Hat jemand einen Tipp??

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 21. Mai 2020, 18:05

Hi

Hast du irgendwie lokalisieren können WO (wenigstens ungefähr) der Wasserverlust auftritt - es gibt da ja viele Möglichkeiten.

Beschreibe mal den Fehler genauer - hast du schon nachgefüllt und entlüftet - geht das Wasser gleichmässig verloren oder erst bei längerer Fahrt - steigt der Wasserstand im Ausgleichsbehälter bis der überläuft usw.

Eine würde mir schon gedanklich vorschweben - möchte aber gerne noch deine Antwort abwarten.

Gruß

Hirbel

Benutzeravatar
webmaster
Administrator
Beiträge: 3045
Registriert: 11. Sep 2004, 12:10
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43
Kontaktdaten:

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von webmaster » 21. Mai 2020, 22:11

Wenn es nicht ropft.....sieht das mal so richtig schlecht aus...

Prüfe bitte den Temperaturschalter des Lüfters,
prüfe bitte den Lüfter.

Schaue bitte nach dem Öl :!: Ist es bräunlich oder milchig, also nicht schwarz, dann ist die Zylinderkopfdichtung hinnüber.

Aber auch wenn das Öl normal ist und sie heiß wird UND sie heiß wird, musst du mit einer defekten Zylinderkopfdichtung rechnen.

Stelle das Motorrad dann nicht so in die Ecke, weil das eingedrungene Wasser die Laufbüchsen zerstört und der Motor dann nicht mehr zu reparieren ist.

Ich habe eine RC28 gekauft, wo das der Fall war.....

Bilder :?: Findest du hier
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 679
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Kerl » 22. Mai 2020, 06:38

Es könnte aber auch eine undichte Wasserpumpe schuld sein, wenns da leicht rausraucht ist die Dichtung im A.... schon mal betrachten dürfen - allerdings RC 43.

Peddman
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mai 2020, 15:55
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Peddman » 22. Mai 2020, 19:40

Moin.....Also die Magna fängt nach ca. 30 km an etwas Wasser zu verlieren....und zwar direkt mittig vom Motorrad wo ca. die original Fussrasten sitzen. Wenn die Maschine abgestellt wird kocht das Wasser und es kommt unten raus. Aber komischerweise ist das nicht immer der Fall.

Benutzeravatar
webmaster
Administrator
Beiträge: 3045
Registriert: 11. Sep 2004, 12:10
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43
Kontaktdaten:

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von webmaster » 22. Mai 2020, 23:23

Linke Seite :?: Dann ist es die WaPu oder die Schlauchverbindungen.

Vielleicht die Wasserablasschraube am Hilfsrahmen (SW8- Schraube, unten, in der Nähe des Ständers).

Rechts ist nichts mit Wasser.
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 23. Mai 2020, 03:18

Moin

Wenn es nur manchmal undicht ist kann es normalerweise kein Leck im Hauptsystem (Wasserpumpe, Schlauchverbindung ect.) sein, nun kommt mein Gedanke den ich als erstes hatte.

Es führt ein 8 mm Verbindungschlauch vom Kühlereinfüllstutzen zum Ausgleichsbehälter, der ist unterm Tank nach hinten verlegt und führt dann in der Nähe vom Batteriekasten runter zum Ausgleichsbehälter.

Kurz technisch dazu - der Einfüllstutzen am Kühler ist mit einem Deckel verschlossen der ab 0,9 Bar den Weg zum Ausgleichsbehälter frei gibt (das Kühlerwasser dehnt sich ja aus wenn es heiss wird und das nicht gerade wenig).
Das Wasser das "keinen Platz" mehr im Kühler hat kann zum Ausgleichsbehälter abfliessen.

Rückwärts ist im Verschlussdeckel ein zusätzliches Ventil eingebaut das bei Unterdruck sofort öffnet - wenn das Wasser im Kühler wieder kalt wird entsteht ein Unterdruck im verschlossenen Kühler und der "zieht" das Wasser über diesen kleinen Schlauch wieder zurück in den Kühler, das passiert jedes Mal wenn der Kühlkreislauf die volle Temperatur erreicht - sprich wenn der Druck von 0,9 Bar überschritten wird.

Hat dieser kleine Schlauch einen Riss drückt es zwar das Wasser in diesem Schlauch weg zum Ausgleichsbehälter - eventuell tritt es bei der Gelegenheit auch in der Mitte der Maschine aus, da ist er er ja auch verlegt - je nach dem WO der Schlauch undicht ist.

UND wenn der Kühlkreislauf wieder kalt wird, also Unterdruck entsteht kann der aber das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter nicht mehr nach oben holen und zieht stattdessen Luft in den Kühler mit der Folge das der dann vielleicht zu einem drittel oben Luft drin hat.
Bei der nächsten Fahrt fehlt dir dann die Kühlleistung und sie wird heiss.

Jetzt schaust du in den Kühler stellst fest da ist Luft drin füllst auf und das ganze Spiel beginnt von vorne - für eine Fahrt ist alles OK bei der nächsten ist wieder Luft drin usw.

Je nach dem ob du vorher aufgefüllt hast "leckt" sie - wenn schon ausreichend verloren gegangen ist wieder nicht - wenn viel verloren gegange ist wird sie wieder heiss.

Wir hatten das mal auf einer Alpenfahrt - die ganzen 500 km auf der Hinreise war nix und als das Moped über dem Grossglockner mit kleinem Gang gefahren wurde - also richtig Temperatur gekriegt hat - ist oben auf der Edelweisspitze am Parklplatz Wasser ausgetreten und dann wurde sie heiss.

Dieser Vorgang passiert schleichend und wird vom Fahrer meistens nicht bemerkt, er stellt nur fest das manchmal eine kleine Wasserlache unterm Moped ist und sie irgendwann nicht mehr richtig kühlt.

Das heisst du müsstest da schon länger einen Wasserverlust haben der immer schlimmer wurde, denn wenn der Riss in dem kleinen Schlauch am Anfang "klein" ist zieht es nur ein bisschen Luft ins System - umso grösser der wird umso schneller geht's dann.

Wenn man dann einfach weiter fährt weil es ja nur manchmal ist ruiniert man sich in kleinen Schritten aber dafür SICHER den ganzen Motor - Kopfdichtung Wasserpumper bis hin zum Pleuel- oder Kurbelwellenlagerschaden - und das wegen einen kleinen Gummischlauch.

Sollte der undicht sein baue bitte einen mit guter Qualität ein, den ein minderwertiger ist nach kurzer Zeit wieder undicht.

Du kannst zum Testen einfach einen "aussenrum" provisorisch ranhängen und am Kühler und am Ausgleichsbehälter anschliessen, wenn deine Leckage dann weg ist und sie nicht mehr heiss wird musst in den sauren Apfel beissen und das halbe Moped zerlegen zum Austauschen - so würde ich das auf jeden Fall machen, da ich im Grunde eine faule Sau bin und ungern überflüssig arbeite :lol: :lol: :lol:

Sollte das nix bringen musst weitersuchen, aber ich denke das wird dein Fehler sein.

Gruß und viel Erfolg und fahr sie bitte nicht mehr heiss - schade um das schöne Stück

Hirbel

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 679
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Kerl » 23. Mai 2020, 06:02

Peddman hat geschrieben:
22. Mai 2020, 19:40
Moin.....Also die Magna fängt nach ca. 30 km an etwas Wasser zu verlieren....und zwar direkt mittig vom Motorrad wo ca. die original Fussrasten sitzen. Wenn die Maschine abgestellt wird kocht das Wasser und es kommt unten raus. Aber komischerweise ist das nicht immer der Fall.
Wie schon gesagt die Dichtung der Wasserpumpe, da ist wenn die so aussieht wie meine eine kleine Bohrung an der Unterseite und wenn die da Dampf ablässt ist die Pumpe undicht und wird am besten gegen eine neue getauscht.

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 23. Mai 2020, 06:08

Hmm...

Dann würde sie aber ständig ihr Revier markieren und nicht nur manchmal.

Hirbel

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 679
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Kerl » 23. Mai 2020, 06:13

Moin Hirbelchen,
die markiert nur wenn sie richtig Wasser lässt, meine hat da nur gedampft und es hat lange gedauert bis ich das entdeckt habe - war noch im Anfangsstadium trotzdem hat sie dadurch so viel Wasser verloren dass ich ständig nachfüllen musste.

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 23. Mai 2020, 06:27

Moin Kerlchen :lol:

Ja kann sein hatte mal an der alten guten Güllepumpe eine undichte Wasserpumpe.

Die hat im kalten Zustand nur genässelt und wenn genug drin war und Druck und Temperatur aufm System war dann auch mal richtig.

Aber sie hat das ständig getan mal mehr mal weniger. und war unten rum immer feucht :lol: :lol: :lol:

Aber die scheint das nur manchmal zu machen und auch nur nachdem sie richtig warm ist.

Dazu bräuchten wir jetzt die Aussage des Themenstarters drum war ja meine Frage unter anderem auch musst er auffüllen, entlüften ja nein wie oft oder ständig.

Mit halben informationen kann man eigentlich nur spekulieren.

Jedenfalls wird der kleine Schlauch als Fehlerquelle oft nicht beachtet - der kostet nur wenig und man muss nirgends aufschrauben.

Hirbel

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 679
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Kerl » 24. Mai 2020, 06:27

Meine hat nur in warmen Zustand Wasser gelassen - irgendwie könnte sie doch mit mir verwandt sein :-)
Natürlich sind Ferndiagnosen nur Spekulation wer weiß - vielleicht erfahren wir den tatsächlichen Grund auch nie - wär ja nicht die erste Eintagsfliege :(

Peddman
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mai 2020, 15:55
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Peddman » 25. Mai 2020, 19:55

Moin. . Erstmal vielen Dank für die ganzen Tipps. Meine Karre steht schon in meiner Halle und wartet auf einer Durchsicht . Sobald meine Zeit es zulässt werde ich das Moped unter die Lupe nehmen und Euch dann das Ergebnis mitteilen.

Peddman
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mai 2020, 15:55
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Peddman » 26. Mai 2020, 00:26

Hab die Magna heute abend nochmal gefahren...Fakt ist das sie während der Fahrt Wasser verliert wenn sie warm ist...Beim abstellen konnte ich genau sehen das heisses Wasser unter dem Motorrad austrat und zwar aus einem kleinen Schlauch. Überdruckablass???
Das Wasser kochte und es kam nur aus dem Schlauch heraus.

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 26. Mai 2020, 01:10

Hi

Das ist das was ich ausführlich beschrieben habe.

Kommt nicht so oft vor kann dich aber ganz schön verarschen das Schläuchchen und dir auf längere Zeit den Motor kosten - wegen paar Euro.

Quod erat demonstrandum.

Gruß

Hirbel

Benutzeravatar
Oberbazi
Administrator
Beiträge: 1697
Registriert: 25. Nov 2007, 23:50
Typ, RC09, RC21 usw.: RC 43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Oberbazi » 26. Mai 2020, 01:13

Hast du gecheckt, ob deine Wasserpumpe zirkuliert?
Ist bei deiner ein Ventilator verbaut - und schaltet der sich ein?
Liebe Grüße

Oberbazi
Bild

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 26. Mai 2020, 01:17

Hi Mani

Der kleine Schlauch ist die Verbindung zwischen Kühler und Ausgleichsbehälter.

Und kochen tut sie darum weil dann irgendwann Luft im System/Kühler ist wenn der kleine Schlauch undicht ist - der ausgleichsbehälter liegt nämlich im Gegensatz zu einem Auto tiefer als der Kühler !

Hirbel

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 26. Mai 2020, 01:30

Hier wäre das Schema dazu

https://images.cmsnl.com/img/partslists ... 1_5641.gif

Position 51 ist der besagte Verbindungsschlauch - der eigentliche Fehler.

Es wäre auch möglich das das Wasser aus dem freien Überlaufschlauch kommt - Position 24.

Aber dann auch nur deswegen weil der Verbindunbgsschlauch irgendwo ein Loch hat und der Kühler sich das Kühlwasser nicht zurückholen kann und stattdessen Luft zieht.

Man füllt dann oben am Kühler Flüssigkeit nach die wieder nach unter befördert wird und erneut nicht mehr nach oben kann - der Stand im Ausgleichsbehälter steigt somit und läuft irgendwann über.

Hirbel

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 679
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Kerl » 26. Mai 2020, 05:33

Hirbel - Hut ab, Du bist der GRÖSSTE, meine Hochachtung.
Dein Lieblingsösi.

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 26. Mai 2020, 10:25

Moin

Es bleibt noch ein kleines Restrisiko - das wäre die Version von Olli.

Ein sogenanntes Damoklesschwert - bei einer defekten Kopfdichtung würde sich das Kühlystem ständig "aufpumpen" was dazu führt das wenn der Motor läuft und heiss ist ständig Kühlwasser am Kühlerverschluss Richtung Ausgleichsbehälter befördert wird - der Verschlussdeckel öffnet ja ab 0,9 Bar das ist nicht viel.

Dann hätte Peddman aber Wasser im Öl und/oder Öl im Wasser und es würde jedesmal auftreten und nicht nur manchmal.

Wir wollen mal nicht vom Schlimmsten ausgehen ausserdem ist die Überprüfung/Erneuerung des kleinen Schlauch leichter als den ganzen Motor zu zerlegen und kostet auch fast nix - drücke dir die Daumen und Zehen das es nur der Schlauch ist.

Übrigens sind die kleinen Risse meistens direkt oben am Kühler - wennst also die Kühlerverkleidung und den Schlauch mal abnimmst wirst wahrscheinlich schon den porösen Schlauch entdecken.

Gruß und hoffentlich läuft deine Kleine bald wieder sauber

Hirbel

Benutzeravatar
webmaster
Administrator
Beiträge: 3045
Registriert: 11. Sep 2004, 12:10
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43
Kontaktdaten:

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von webmaster » 26. Mai 2020, 11:50

@Hirbel

Ich hatte kein Wasser im Öl und auch kein Öl im Wasser, sondern einen direkten Zugang über den Wassermantel in den Brennraum.

LHzG

Oliver
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...

Benutzeravatar
Kerl
Beiträge: 679
Registriert: 8. Jul 2013, 08:38
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, SC46

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Kerl » 27. Mai 2020, 06:53

webmaster hat geschrieben:
26. Mai 2020, 11:50
@Hirbel

Ich hatte kein Wasser im Öl und auch kein Öl im Wasser, sondern einen direkten Zugang über den Wassermantel in den Brennraum.

LHzG

Oliver
Das kühlt mächtig :lol: :lol: :lol:

Hirbel
Beiträge: 1922
Registriert: 9. Sep 2012, 15:15
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Hirbel » 27. Mai 2020, 11:09

Moin

Ich sprach auch nicht von direktem Wassereinbruch in den Brennraum so wie bei deiner, aber auch da wird das Öl "milchig" gewesen sein.

Im Normalfall wenn die ZKD durch ist wandert immer ein bisschen Wasser mit ins Öl was den milchigen Zustand vom Öl verursacht, es ist dann auch meist dieser weisse "Schlamm" z. B. am Öleinfülldeckel zu erkennen.

Und umgekehrt kriegt auch das Kühlwasser ein paar Tropfen Öl ab was auch zu einer trüben Einfärbung führt man erkennt dann auch im Kühler oder im Ausgleichsbehälter das auf dem Wasser dieser weisse "Schlonz" schwimmt.

Es gibt diese CO² Messung die sich verfärbt wenn CO² im Kühlwaser ist, das wäre dann ein eindeutiger Beweis für ein kleines Leck in der ZKD obwohl der meiner Meinung nach nicht als alleiniger Test gemacht werden sollte es ist nur ein weiterer Hinweis.

Und wie gesagt da hätte man ständig Probleme mit Wasserverlust, weisser Qualm ausm Auspuff, die erwähnten Verfärbungen im Öl Wasser, Motor wird ständig Heiss, schlechter Start usw.

Das hat Peddman aber laut seinen Angaben alles nicht nur eben manchmal diese Leckage aus dem Überlaufschlauch/Verbindungsschlauch, somit habe ich von vorn herein eine defekte ZKD ausgeschlossen.

Hatten wir alles schon - auf Raten anderer den kompletten Motor zerlegt und mit neuer Dichtung wieder zusammengebaut und es war wieder Wasserverlust da weil am Kühlsystem selber was nicht gestimmt hat - Verschlussdeckel, Schläuche, Thermostat, Wasserpumpe usw.

Ist natürlich dann ärgerlich wenn man feststellt man hätte nur das Kühlsystem genau überprüfen und in Ordnung bringen müssen und man hat praktisch Überflüssigerweise den Motor auseindergenommen.

Drum bin ich da immer vorsichtig mit Ratschlägen wie Motor auseinderbauen usw. - zuerstmal alles drum herum Prüfen und dann zerlegen.

Gruß

Hirbel

Peddman
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mai 2020, 15:55
Typ, RC09, RC21 usw.: RC21

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Peddman » 5. Sep 2020, 16:25

So Leute....Habe es endlich mal geschafft meine Magna genau zu untersuchen Betreff Wasserverlust. Ihr hattet recht...Ein Schlauch ist porös . Ich gehe davon aus wenn der Schlauch getauscht wird das alles wieder ok ist. Werde Euch berichten.

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 2445
Registriert: 13. Sep 2004, 08:56
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Wolfgang » 6. Sep 2020, 14:25

Na dann hören wir ja so ungefähr im Januar 2021 wieder von dir :mrgreen: :mrgreen:
Servus aus München

Wolfgang

Benutzeravatar
Terz
Beiträge: 689
Registriert: 14. Aug 2015, 07:56
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43, RC28
Kontaktdaten:

Re: Wasserverlust Supermagna

Beitrag von Terz » 9. Sep 2020, 16:27

Wolfgang hat geschrieben:
6. Sep 2020, 14:25
Na dann hören wir ja so ungefähr im Januar 2021 wieder von dir :mrgreen: :mrgreen:
nur wenn was kaputt ist
Trust me! Im an Engineer

Antworten