Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Alle Themen die die VF750C-RC 28 betrifft.

Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Simon » Di 13. Feb 2018, 09:13

Moin Leute,

vielleicht triggert die Überschrift den einen oder anderen schon. Ich versuche mich den Bugspoiler der Supermagna nachzubauen ;-)

Das ganze hat 3 Gründe:
1. meiner hat leider einen Riss
2. Neu Kaufen ist sau teuer und ebenso schwer zu bekommen (zumindest vernünftige)
3. nachdem ich ein Kopie erstellt habe möchte ich einen zweiten bauen, der etwas modifiziert ist.

Immer vorausgesetzt das ganze klappt auch ;-)

Zunächst habe ich im Forum etwas herumgestöbert....Suchfunktion und so, dabei bin ich auf einen Beitrag aus 2009 gestoßen, wo ich glaube Dennis einen Tank gebaut hat. Leider sind davon keine Bilder mehr vorhanden aber es standen 2-3 Gute Tips im Beitrag. Unter anderem auch die Firma R&G Faserverbundstoffe. Wie es der Zufall will, gibt es diese Firma auch noch! Ein zwei Emails hin und her und ein klärendes Telefonat später hab ich mir ein wenig Zeug zum ausprobieren bestellt. Gestern ist auch alles angekommen *freu*

In meinem ersten Versuch werde ich den Bugspoiler mit einem alten Handtuch auslegen, darüber etwas Frischhaltefolie. Sinn und Zweck des ganzen: Ich versuche den Bugpoiler (zumindest die Grundform, nicht exakt) mit Bauschaum zu füllen. Das Handtuch hat nur den Zweck um einen Puffer aufzubauen. Nachdem der Bauschaum ausgehärtet ist, wird das ganze entformt und Voila ich habe eine grobe Negativform.
Anschließend verwende ich Plastilin und werde damit die grobe Form behandeln. Quasi eine formbare schicht auftragen, um anschließend den Bugspoiler darin einzudrücken. Ich hoffe das ganze klappt und ich habe somit meine Negativform, auf der ich später dann auflaminieren kann.

Soweit die Theorie! Das ganze werde ich mit möglichst vielen Fotos begleiten und dokumentieren, natürlich nur im Erfolgsfall. Sollte ich scheitern verwische ich meine Spuren :lol:

Vielleicht hat ja der ein oder anderen Erfahrung im Formenbau mit GFK und kann mir direkt sagen ob das alles Mumpitz ist ;-)

MfG aus Hamburg
Simon
Benutzeravatar
Simon
 
Beiträge: 56
Bilder: 1
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:07
Wohnort: Bötersen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC28

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon RGraefen » Di 13. Feb 2018, 11:47

Aus dem Hinterkopf: Dennis hatte stellenweise auch mit Kohlefasereinlagen gearbeitet.

Grüße, Robert
Sonntags Magna, Werktags Pan, Hauptsache V4 :-) :-) :-)
Benutzeravatar
RGraefen
 
Beiträge: 1587
Bilder: 10
Registriert: So 17. Okt 2004, 17:44
Wohnort: 68623 Lampertheim-Hüttenfeld
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon webmaster » Di 13. Feb 2018, 17:40

Simon, das mit dem Bauschaum lasse mal lieber....der Schaum drückt alles auseinander.

Es gibt extra Wabenmatten dafür um eine Form herzustellen...mir fällt der Hersteller oder der Vertrieb nicht mehr ein...habe sogar mal ein Prospekt von denen gehabt.

Ich schaue heute Abend mal nach!
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2902
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon webmaster » Di 13. Feb 2018, 17:41

Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2902
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Wolfgang » Di 13. Feb 2018, 19:31

Simon hat geschrieben:....Nachdem der Bauschaum ausgehärtet ist, wird das ganze entformt und Voila ich habe eine grobe Negativform.
Anschließend verwende ich Plastilin und werde damit die grobe Form behandeln. Quasi eine formbare schicht auftragen, um anschließend den Bugspoiler darin einzudrücken. Ich hoffe das ganze klappt und ich habe somit meine Negativform, auf der ich später dann auflaminieren kann....MfG aus Hamburg Simon


Hallo Simon,

üblicherweise wird das Bauteil (Bugspoiler) auf seiner Sichtseite mit Trennwachs etc. eingestrichen und dann mit einem speziellen Formharz und Matten ablaminiert, aber darauf achten, dass sich diese Form - bei Bedarf - teilen lässt (gibt spezielle konische Bolzen) --> dadurch entsteht eine Negativform die sehr stabil sein sollte.
Dann laminierst in diese Negativform einen neuen Bugspoiler hinein - und entformst ihn nach Aushärtung --> das ist dann dein "Arbeitsspoiler".
Diesen kannst fast nach Belieben modifizieren (auf Entformbarkeit achten) indem du z.B. mit Spachtelmasse oder auflaminierten Hölzchen, oder auch Löcher reinschneiden etc. die neue Gestaltung deines Bugspoilers herausarbeitest.
Wenn das Teil ist wie es sein soll, dann schleifst und grundierst und schleifst und grundierst nochmal - bis du eine makellose Oberfläche hast.
Und dieses makellose Teil ist dann dein Musterstück!
Dieses wird, wie das Originalteil auch wieder mit Trennmittel behandelt und davon eine Form gemacht.
Mit dieser zweiten Form kannst dann soviele Spoiler reproduzieren wie du willst - und bekommst schon welche mit genau so makelloser Oberfläche wie dein Musterstück bzw. die Innenflächen der Form.
Servus aus München

Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 1834
Bilder: 8
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 08:56
Wohnort: 81476 München
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Wolfgang » Di 13. Feb 2018, 19:55

Ich nochmal

so kann ein "Musterstück" entstehen -> Holzbau ... oder auch ein vorhandenes Teil modifiziert werden.
Deckelbau 1.jpg
Deckelbau 1.jpg (100.22 KiB) 161-mal betrachtet


nächster Schritt kann auch so ausschauen -> Kunststoffrohr eingearbeitet.
Deckelbau 3.jpg
Deckelbau 3.jpg (85.6 KiB) 161-mal betrachtet


Nach Lacken und schleifen und grundieren schaut es ungefähr so aus (Es ist immer noch das "hölzerne Musterstück").
Deckelbau 4.jpg
Deckelbau 4.jpg (72.84 KiB) 161-mal betrachtet


Bis hierher war es mein Werk, das abformen und laminieren hat mir dann Dennis abgenommen 8)

Er hat dann eine Negativform abgenommen und darin dann das endgültige Bauteil lamiert
Gesamtansicht mit chromlackiertem Deckel.jpg
Gesamtansicht mit chromlackiertem Deckel.jpg (95.57 KiB) 161-mal betrachtet



- welches ich anschließend chromlackieren ließ (hatten wir auch die Tage ;) )
Servus aus München

Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 1834
Bilder: 8
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 08:56
Wohnort: 81476 München
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Simon » Mi 14. Feb 2018, 09:26

Moin an alle,

schon mal danke für die Hinweise!
@Könich: Mit dem Baumschaum will ich nicht den Bugspoiler komplett füllen, da ich mir genau das gedacht habe. Will das Teil ja nicht sprengen :lol:
Mit R-G habe ich telefoniert, dass waren auch die einzigen wirklich kompetenten die ich im Internet gefunden habe. Er meinte auch, dass ich eventuell den Positivabdruck mit gfk machen sollte, sagte aber auch, dass es möglich sei den negativabdruck nach meinen Vorstellungen zumindest mal zu versuchen. Versuchen werde ich es, denn nur Versuch macht Kluch! :D

@Wolfgang: Sollte Versuch 1 mit Bauschaum nicht funktionieren, werde ich es mit einem Laminatabdruck entweder von innen oder Außen probieren, auf dem ich dann wie du auflaminieren oder reinlaminieren kann. Da es eine "größere" Hinterschneidung gibt, muss ich genau wie du gesagt hast auf die Entformbarkeit achten. Zweiteilig wollte ich eigentlich nicht arbeiten, sollte es aber nicht anders möglich sein, werde ich das eventuell falls Versuch 1+2 nicht klappen, in Angriff nehmen.

Meine Kamera ist jetzt geladen, ich kann also anfangen ;-)
Nur Zeit muss ich finden.

MfG aus Hamburg
Simon
Benutzeravatar
Simon
 
Beiträge: 56
Bilder: 1
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:07
Wohnort: Bötersen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC28

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Simon » Do 15. Feb 2018, 08:00

Update:

Bauschaum ist definitiv überhaupt nicht für so etwas geeignet. Bilder erspare ich euch.

Versuch 2 wird sein:
Oberfläche des Spoilers (lackierte Sichtseite) habe ich mit ein wenig Plastilin aufgefüllt, da ich einige Gebrauchsspuren (tiefe Kratzer) im Bugspoiler habe. Die Befestigungspunkte zum anschrauben sind ebenfalls mit Plastilin gefüllt um eine einigermaßen glatte Oberfläche zu haben.
Nächster Schritt wird eine Behandlung mit Trennwachs und Trennmittel PVA werden. Anschließend werde ich wahrscheinlich 2-3 Lagen Glasfaser mit Epoxidharz aufbringen um so meine Grundform zum reinlaminieren zu bekommen.
2-3 Lagen werden denke ich nötig sein um eine einigermaßen stabile Form zu bekommen. Das Trennwachs habe ich noch nicht, es kann also sein, dass ich erst nächste Woche weitermachen kann.
Das Trennwachs benötigt zudem ca 24h um auszudünsten, ähnlich wie bei mir wenn ich was getrunken habe :lol:

ich halte euch auf dem laufenden ;-)

MfG
Simon
Benutzeravatar
Simon
 
Beiträge: 56
Bilder: 1
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:07
Wohnort: Bötersen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC28

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon webmaster » Fr 16. Feb 2018, 00:30

Denke daran, feines Flies zu verwenden in die du dann die Form reinlaminierst und dann das Gewebe, sonst füllerst du dir einen Wolf.

Verwende Latexhandschhuhe, Eisstiele oder die Holzstäbe, die Dr. Bob benötigt um den Hals zu untersuchen, Pappbecher und Waage.

LHzG

Der Laminator
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2902
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Simon » Fr 16. Feb 2018, 07:55

Danke Könich Laminator für deine Tips!

Habe mich aber auch schon ganz gut bei R-G beraten lassen. zur Verwendung kommen 163g/m² und 280g/m² Glasmatten mit Köperbindung. Laut R-G ist Köperbindung einfach zu verarbeiten und lässt sich gut legen!
Handschuhe check, Plastikbecher check, ausragierter Schraubendreher zum anrühren check, Feinwaage check und ausrangierte Schiesser Feinripp mit Eingriff falls mal was daneben geht check!

Samstag "leider" Kohltour vom Bogenschießen, zudem habe ich auch noch das Trennwachs nicht. Vielleicht kommt es ja noch, dann wird Sonntag zur Bastelstunde(n) ;-)

MfG heute mal wieder aus Hamburg
Simon
Benutzeravatar
Simon
 
Beiträge: 56
Bilder: 1
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:07
Wohnort: Bötersen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC28

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon Simon » Mo 19. Feb 2018, 10:06

Update²

da ich nur "leicht" angetrunken von der Kohltour nach hause kam und es erst 15 Uhr schlug, machte ich mich noch ans Werk.
Trennwachs ist ausgedünstet gewesen, somit nuroch die Behandlung mit Folientrennmittel und es konnte losgehen.

Spoiler mit Trennmittel bestrichen und während der Antrocknungszeit (ca. 30 minuten), ein paar Stücke Glasfaser zurechtgeschnitten. Harz und Härter mit einer Mischung von 100:40 angerührt und los ging es. Für den ersten Abdruckversuch habe ich 150g harz und 60g Härter angemischt, wie sich herausstellte war das auch genau die richtige Menge.

Versuch macht Kluch, sagte ich bereits.

Bugspoiler zunächst Lehrbuchmäßig mit Harz bestrichen (komplett) und anschließend Stück für Stück die Glasfasern auflaminiert. Kompliziert wurde es bei der Rippe vorne, hier waren mehrere kleine Stücke Glasfaser nötig um überhaupt die Rundungen und die Rippe abbilden zu können. Das Harz hat für eine Schicht gereicht, die mehr oder weniger überlappend auflaminiert wurde.
Bugspoiler laminiert.jpg
Bugspoiler laminiert.jpg (128.72 KiB) 54-mal betrachtet


Da ich es nicht abwarten konnte, habe ich gestern, nach ca 24Std. Aushärtungszeit die Harz/Glasfasermasse vom Bugspoiler getrennt. Vorsichtig am Rand angehoben und mit Druckluft untergeblasen, damit sich das ganze lösen lässt. Der Budspoiler ist noch ganz (das war meine größte Sorge)! Der Abdruck jedoch hat noch seine tücken. Das Harz war meiner Meinung noch nicht komplett ausgehärtet und die Rundungen an der Rippe sind nicht so wie das Original. Heute Morgen habe ich den Abdruck nocheinmal angefasst/befühlt und er ist definitiv wesentlich häter als gestern.
Abdruck.jpg
Abdruck.jpg (82.58 KiB) 54-mal betrachtet


Der Anfang ist jedoch gemacht. Der Abdruck hat von innen eine sehr glatte Oberfläche und man kann sehr gut auch kleine Details erkennen (Der Bugspoiler der Supermagna hat am Rand so eine kleine Wulst, diese ist im Abdruck auch sehr gut zu erkennen). Die Rippe, wie eben beschrieben, ist leider nicht so in Form wie gedacht.

Versuch 2.1 wird diese Woche erledigt:
Selbes prinzip wie Versuch 2, jedoch werde ich die Außenseiten nicht gestückelt laminieren, sondern versuchen die Seiten am Stück zu laminieren. Gestückelt laminiert wird nurnoch die "Front" mit der Rippe. Versuch 2.1 wird definitiv 2-3 lagig um mehr steifigkeit in den Abdruck zu bekommen. Das ganze Teil werde ich mindestens 2-3 Tage aushärten lassen.

Bis dahin, beste Grüße!
Simon
Benutzeravatar
Simon
 
Beiträge: 56
Bilder: 1
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:07
Wohnort: Bötersen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC28

Re: Bau eines Bugspoilers aus GFK /Epoxi

Beitragvon webmaster » Mo 19. Feb 2018, 15:04

Simon, der Laminator...kleben war gestern, laminieren ist heute.... :mrgreen: :mrgreen:
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2902
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43


Zurück zu RC28 - VF750C

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron